cb funkgerät mit ssb

  • hallo funk freunde,


    möchte mir ein gerät mit ssb zulegen.


    habt ihr ein paar tipps für mich..;.megafon,:yythan,.ks

  • hi

    ich war mit der ae5800 ganz gut gefahren.


    aber bei solch fragen wirst hundert unterschiedliche antworten bekommen

    Sprüche der besten funker

    S-wert ermiteln : "...wie kann ich es machen ohne das es nachher ungefähr genau ist...?" Zitat ende

  • Ich hab momentan die Albrecht AE 5890EU (Nachfolger der AE 5800) in Gebrauch und bin damit zufrieden.


    73 Hartmut

    64Digger295 / 13HN958


    Mobil: AE6110, DV 27S, DV 27lang, J-Pol Eigenbau

    KF: AE 5890EU, J-Pol Eigenbau

    Hauskanal CB: 35FM

    Mobil CB: 1FM / 9AM

  • Bleibt nur die Albrecht 5890 oder die President McKinley.

    Hab beide getestet und mich für die Albrecht entschieden.

    Technisch sind beide recht gleich, aber die Bedienung der Albrecht finde ich besser und den Frontlautsprecher brauch ich nicht.

    Wenn ich das Gerät in einen DIN-Ausschnitt montiert hätte, wäre die Entscheidung zu Gunsten der McKinley gefallen.


    Falsch machst du mit beiden Geräten nichts..


    73 Felis

  • dankeschön liebe funkfreunde


    das hilft mir bei der entscheidung.:daumen::daumen::daumen::daumen:yythan,.ksyythan,.ksyythan,.ksyythan,.ks

  • Hallo Peter,


    da liegst du nicht ganz richtig - Auch wenn es Haarspalterei ist...


    Im 11m-Band, unabhängig ob man nun CB- oder Amateurfunker ist gelten die selben Grenzwerte für die Sendeleistung der Geräte, von 4W FM und 12W SSB.

    Die Antenne, bzw. die durch einen Gewinn höhere, abgestrahlte Leistung. wird im 11m/CB-Band nicht berücksichtigt, da die CB-Funker ja nach allgemeiner Meinung eh zu doof sind. Es wird lediglich ein CE-Prüfzeichen auf dem Funkgerät gefordert, das die Einhaltung der Grenzwerte belegt.


    Das Thema Sendeleistung hatte ich schon öfter mit Amateurfunkern und nach etwas Recherche kamen alle zum gleichen Schluss, dass das 11m-Band eine gewisse Sonderbetrachtung hat und keinen Unterschied zwischen lizenziertem und unlizenzierten Funkern macht.


    Andererseits muss man einfach die völlig andere Anwendung von CB- und Amateurfunk sehen. CB-Funk ist nun mal ein Kurzstreckenfunkdienst, für die nähere Umgebung und die Ortsrunde. Von mir aus auch die benachbarte Ortsrunde.. Also etwa innerhalb 50-100km, je nach Topologie (Berglage) auch weiter.

    Wenn man durch Überreichweiten mal weiter kommt, freut einen das, aber es ist nicht Sinn und Zweck des CB-Funks. Für mich sind die 4/12W vollkommen ausreichend!


    Nachdem im Amateurfunk die CW-Prüfung weggefallen ist, ist die Erlangung einer Lizenz kein großes Problem mehr. Zumindest wenn man mit mehr Leistung, eine größere Reichweite überbrücken möchte.

    Die Familie ist dann aber funkttechnisch zumeist außen vor!


    Muss jeder selbst wissen, was er macht, bzw. für welchen Funkbetrieb er sich entscheidet.

    Das Image der Bastlergeräte haben die CB-Funkgeräte mittlerweile auch abgelegt. Heute stehen mit den Geräten von Alana, Albrecht, President,.. viele brauchbare Geräte zur Verfügung, die viel Spaß machen.


    Was eine höhere, nicht legale Sendeleistung angeht, so muss man auch immer sehen, dass eine Funkverbindung in 2 Richtungen läuft. Damit ist eine höhere Sendeleistung einer Stelle nur bedingt hilfreich, denn wenn die Gegenstelle "nur legal" sendet kommt dennoch keine Verbindung zustande!

    Wobei am vergangenen Wochenende zeitweise Verbindungen über 400km und mehr, bereits mit 12W SSB möglich waren. Hier setzte dann aber bereits die Sprachbarriere ihre Grenzen.


    73 Felis