Hilfe! Motorola GM 340

  • Moin Moin,

    Ich benötige mal fachlichen Rat.

    Ich kenne mich mit Funk und alles was dazu gehört gar nicht aus.


    Ich arbeite in einem Landwirtschaftlichen Lohnunternehmen und die Maisernte steht wieder vor der Tür. Ich bin Häckslerfahrer und somit auch der jenige der am Funk immer erreichbar sein muss und auch am meisten Funkt. Die Maisernte dauert ungefähr 4 Wochen und ich sitze ca 14std., 7 Tage die Woche auf der Maschine.Ich habe auf meiner Maschine eine Motorola GM 340 verbaut.


    Dieses Funkgerät bringt mich zur Weißglut weil es öfters Rauscht und weil Ich die Lautstärke ständig von Hand regeln muss da ich in meiner Kolonne Kollegen habe die ganz leise ankommen ( da muss ich das Funkgerät auf anschlag stellen ) und manche Kollegen ganz leise ( Funkgerät fast aus ). Das macht einen Wahnsinnig, dazu kommt dann noch immer dieses Rauschen was nochmals so unfassbar nervt das man am 3. Tag der Ernte das Funkgerät am liebsten Rausschmeißen würde. In der Kolonne sind ca 10 Funkgeräte auch von verschiedenen Herstellern.


    Nun meine Fragen


    - sind das vielleicht Bedienerfehler

    - kann man das Funkgerät so modifizieren das alle mit einer gleichen Lautstärke ankommen?

    - kann man die Ruschsperre raus nehmen, egal ob die Empfangsleistung darunter leidet?

    - gibt es einen Vernünftigen Lautsprecher dafür mit vernünftiger Qualität

    - und wenn das alles nicht funktioniert, gibt es ein Funkgerät welches das alles kann? Wenn ja welches?



    Ich hoffe es kann mir jemand helfen.

    Vielen Dank schonmal.


    Gruß

  • Hallo Hansi,


    wenn alle in deiner Kollone "richtige" Funkgeräte haben sollte es machbar sein. Mit "richtigen" Funkgeräten meine ich Geräte von Bosch, Motorola, Kenwood usw. Sind da so billige Chinakisten bei geht das Problem schon los. Die wenigsten halten sich an das genau Kanalraster und den FM Hub.

    Da sollte angefangen werden zu suchen.


    Gruss Flo

    Gruss Flo 13RF112


    dx-logo2.gif

    Ich beantworte ab sofort keine Fragen mehr über PN/PM die ins Forum gehören.
    Anfragen und antworten gehören in das Forum. Somit haben alle etwas davon.
    Im übrigen sind alle Angaben ohne Gewähr und auf eigene Verantwortung.

  • Moin Moin,


    Vielen Dank schonmal für die Antwort.


    Der Rest der Kolonne haben alle Motorola, Bosch oder Kenwood.


    Es ist doch so wenn das Funkgerät anfängt zu Rauschen versucht es im Grenzbereich zu empfangen oder? Kann man dies nicht irgendwie abschalten?


    Und wird die Sprachqualität usw. besser wenn ich mir z.b. ein teures Vertex Funkgerät für 400€ kaufe? Kann man dort mehr einstellen in Bezug auf das Rauschen und die Lautstärkenregelung (Um empfangene Gespräche auf eine Lautstärke rauf oder runter zu regeln)?

  • Hi,


    also ich bin jetzt nicht drin, im o.g. Betriebsfunkgerät. Möglich, dass das Funkgerät zu empfindlich mit der Rauschsperre eingestellt ist. Schätze man müsste das mit der Programmiersoftware abändern. Oder das Gerät ist/wird so konfiguriert, dass man die Rauschsperre direkt am Gerät einstellen kann. So ist das zumindest an meinen Vertex-Standard Geräten (möglich).


    Möglich auch, dass irgendwie ein "Störnebel" in der Luft ist, und dass die Rauschsperre deshalb aufmacht. Tritt das Rauschen z.B. häufiger in bebauten Gebieten auf, als auf dem Acker?


    Oder es sind andere Lohnunternehmer, weit entfernt, die da ganz schwach im Rauschen empfangen werden. Für Maschinenringe und Lohnunternehmen stehen lediglich drei Frequenzen zur Verfügung. Die Wahrscheinlichkeit daher einander zu stören ist relativ hoch.


    Aber freut mich zu lesen, dass ihr echte Betriebsfunk-Geräte einsetzt. Das ist leider nicht immer so...


    73, Michi

  • Beim CM 340

    wird die Einstellung mit der Sofware vorgenommen.

    Ich empfehle den Besuch bei einem Funkfachhändler, der das Gerät am Messplatz überprüft und einstellt.

    Damit dürfte das "Rauschproblem" zumindest erledigt sein.

    Mit dem laut und leise, das hängt auf jeden Fall mit den Gegenstationen zusammen.

    Entweder sind die Geräte was den Hub angeht falsch programmiert, oder die Kollegen wissen nicht, wie man ein Mikrofon bedient.

    Sprechabstand 5 bis 10 cm.

    Es gibt welche, die brüllen da rein, als wollten sie sich direkt unterhalten (und der Andere ist km weit weg) und die nächsten nehmen das Mikro noch nicht mal in die Hand sondern betätigen die PTT wenn das Mik. im Halter hängt oder irgendwo rum liegt.

    Die Möglichkeit, daß es Geräte sind, die hier im Bundesgebiet keine Zulassung haben, entfällt ja mit der Aussage der verwendeten Geräte

    (wobei Bosch schon seit Jahrzehnten keine Funkgeräte mehr herstellt).

    Ich bin mir nicht sicher, früher war es zumindset so, daß Betriebsfunkgeräte alle 2 Jahre in einem Fachbetrieb überprüft werden mußten/sollten.


    Selbst daran rumzudoktern ist auf jeden Fall nicht der richtige Weg.


    73

    64Digger295

  • Zitat

    Mit dem laut und leise, das hängt auf jeden Fall mit den Gegenstationen zusammen.

    Entweder sind die Geräte was den Hub angeht falsch programmiert, oder die Kollegen wissen nicht, wie man ein Mikrofon bedient.

    Sprechabstand 5 bis 10 cm.

    Es gibt welche, die brüllen da rein, als wollten sie sich direkt unterhalten (und der Andere ist km weit weg) und die nächsten nehmen das Mikro noch nicht mal in die Hand sondern betätigen die PTT wenn das Mik. im Halter hängt oder irgendwo rum liegt.

    Da stimme ich voll zu... ich habe vor Jaaahren mal bei Zahlreichen Landwirten in meiner Ecke Betriebsfunk mit den zugewiesenen Ladwirtschaftlichen Frequenzen in den Traktoren, Drescher usw, eingebaut und das lief immer Prima. Da haben die Landwirte das alles noch selber abgewickelt. Heute erledigen das ja Lohnunternehmer mit Zahlreichen LKW´s usw. Wenn ich da so reinhöre die letzten Jahre dann ist das Erschreckend... Modulation ... zu Laut... zu Leise.... Signal viel zu Schwach... Wenn der Verlader mit der Rübenmaus einwandfrei zu hören ist und der LKW der beladen wird gar nicht dann kann da nix stimmen. Man sollte wirklich wie Hartmut sagte mit den Gerätschaften mal einen Funkfachhändler zu Rate ziehen und die Geräte an einem Messplatz abgleichen lassen. Widerum kann es auch ein Antennenproblem sein da viele Traktoren oder neuere LKW´s wegen Kunststoffdächern / Kabinen Probleme mit der Antennenbefestigung haben. Auch da sollte man Prüfen und Ansetzen.