SDR mit DVB-T Stick

  • Hi DKS302 :-)


    Da wurde nix nachgerüstet.
    Ein Kabel eine Seite BNC Stecker - auf BNC Winkelstecker war vorhanden.
    Im Adapterkästchen war auch noch ein BNC auf TV Adapter und schon war alles fertig.
    keine Kosten :-)
    Gruß
    eltown

  • Gibt es eigentlich Antennenempfehlungen für eine Indooraufstellung, ohne das man direkt einen Spinnennetz ziehen muss? Im Prinzip müssten sich doch DVB-T/DAB - Antennen dafür gut eignen (Frequenzbereich=47 - 862 MHz) - oder nicht?


    Bedarf: Ohne Satellitenempfang natürlich, eher was für wenig Geld und wenig Platzbedarf. Sollte aber auch im DAB und DVB-T was bringen.


    -volker-

  • Nein Volker, das geht wirklich nicht gut. Es sei denn, Du wohnst gleich neben dem Sender. Auch das Verrücken der Antenne um ein paar Zentimeter macht das schon einen gewaltigen Unterschied. Indoor ist bei mir hier mit der originalen Antenne garnichts zu machen. Außen bekomme ich ein stockendes und verpixeltes Bild. Aber irgendwo habe ich mal Richtantennen dafür gesehen. Ich glaube das war bei Pollin.

  • Hi DKS302,


    zur Zeit habe ich ja nur die beim Stick beiliegende Stummelantenne angeschlossen. Ist zwar von einem anderen Stick, da der Empfang mit dem Fremdstick etwas besser ist - aber bezüglich DAB/DAB+ kann ich nicht klagen. Gerade DAB hat ja zur Zeit einen gehörigen Schub bekommen. Die Sender in Ballungsgebieten werden gerade Leistungsmäßig richtig nach oben geschraubt.


    Der Düsseldorfer Rheinturm ist mein nächster Sender (ca. 30km) und der sendet seit November mit 10kW (vorher 1kW) - Langenberg (ca. 40km) sendet auch schon mit neuer Hardware aber noch nicht mit voller Leistung (wird dann auch 10kW anstatt 1kW sein).


    DVB-T ist etwas grenzwertiger - da ist der e4000 nicht ganz so empfindlich wie mein Vorgänger (MSI K-VOX / hatte keinen Empfänger für SDR). Ich bekomme aber bei einer Antennen-Standortoptimierung immer die Sender störungsfrei. Bei den ganz schwachen Sendern pixelt es manchmal kurz (vorher mit MSI nie gehabt).


    SDR ist doch mit meinem Handscanner zu vergleichen - haben ja Beide eher vergleichbare minderbemittelte Antennen. Das stärkste Relais was ich empfangen kann (auch sehr sauber) liegt auf 438.925 Mhz (Viersen JO31EG). Kommen auch noch andere Relais rein - aber eher mit Störungen.


    Viele Bereich kenne ich als Laie ja noch nicht. Habe aber schon ausführliche Frequenztabellen im Netz gesehen wo ich mich mal schlau machen muss was das ist. Eine Sache kannst Du vielleicht kurz klären (siehe unten). Sieht mir irgendwie nach Datenpaketen aus (keine Angst, ich mach jetzt nicht von jeder Frequenz, die ich nicht zuordnen kann ein Bildchen)?


    Und Du meinst wirklich, dass ich die Empfangssituation nicht merklich verbessert, wenn ich hier eine bessere DVB-T/DAB - Antenne verwende (wohne unter dem Dach / Dach ist komplett isoliert - unter Anderem mit 2 dickeren Alufolien / habe nur am Dachfenster empfang). Was wäre denn von einer kleinen Kreuzdipol-Antenne zu halten?


    -volker-

  • Hallo!


    Zitat

    Original von Volker S
    Sieht mir irgendwie nach Datenpaketen aus (keine Angst, ich mach jetzt nicht von jeder Frequenz, die ich nicht zuordnen kann ein Bildchen)?


    Wirklich sooo schwach, oder hast du den Gain auf 0 geschraubt oder die Antenne abgezogen?


    Das was da in seinem Screenshot bei 466,075MHz zu sehen ist, ist selbstverständlich Euromessage.


    Hättest du gegoogelt, wärst du als ersten Hit hier gelandet:


    http://de.wikipedia.org/wiki/POCSAG


    Die 466,075MHz ist die mittlere von insgesamt drei Frequenzen.
    Die Frequenz 2 ist in deiner rechten Bildhälfte zu sehen (466,230MHz).
    Frequenz 1 liegt unterhalb auf 465,970MHz.


    Alle drei Frequenzen werden deutschlandweit in Gleichwellentechnik und zusätzlich in Zeitschlitztechnik ausgestrahlt.
    Wenn man mit einem SDR auf die mittlere 466,075 dreht und die dargestellte Samplingbreite so einstellt das mal alle drei Frequenzen zeitglich betrachten kann, sieht man was ich meine:


    Wirklich nix kommt nur an wenigen Orten vor, die Regel ist eher das auf den meißten der drei Frequenzen überall immer was zu sehen ist, von extrem stark (eigene Funkzelle) bis sehr schwach (nächste/übernächste Funkzelle).
    Sobald der regionale Sender auf einer Frequenz aufhört, wird der selbe Sender auf einer der anderen Frequenzen aktiviert.


    So geht das permanent durch, wodurch zu jedem Zeitpunkt immer ein regionales Signal auf einer der drei Frequenzen empfangbar ist.


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser

  • Hallo Jürgen,

    Zitat

    Original von DG7GJ
    Wirklich sooo schwach, oder hast du den Gain auf 0 geschraubt oder die Antenne abgezogen?


    Ich habe den Autogain vom Tuner aktiv. Das Ergebnis ist eigentlich das Gleiche - ob bei manueller Bedienung bis zum Vollanschlag, oder eben mit Autogain. Die 'Antenne' könnte man auch abziehen, und das 5m Koaxkabel alleine positionieren - einen großen Unterschied macht das nicht.


    Da mein Arbeitszimmer unter dem Dach liegt (welches leider sehr gut gegen Funkwellen abschirmt), werde ich mir vielleicht mal eine kleine 1m-Eurostick-Antenne kaufen (Discone Scannerantenne) und Diese zu Testzwecken erst mal hinter dem Fenster aufstellen - und wenn das nichts bringt, eine Etage tiefer auf dem Balkon. Oder hast Du eine andere Empfehlung?


    PS: Heute früh sind die Signale etwas stärker.


    -volker-