Vorbereitungsgruppe zur WRC-19 tagt in Ankara

  • Vom 28. bis 30. 8. findet in der türkischen Hauptstadt eine Besprechung der Conference Preparatory Group (CPG, auf Deutsch: Vorbereitungsgruppe) der CEPT statt. Hierbei werden die letzten offenen Themen bezüglich der am 26. 10. im ägyptischen Sharm-el-Sheikh beginnenden World Radio Conference (WRC) adressiert.


    Für erhebliche Beunruhigung unter den Funkamateuren hatte im Juni der Vorschlag der französischen Verwaltung gesorgt, das 2-m-Band in eine Untersuchung zur gemeinsamen Nutzung mit dem nicht-sicherheitsrelevanten Flugfunk (non-safety aeronautical mobile service; AMS) mit einzubeziehen. Beim letzten Treffen des CEPT Project Teams A vom 17. bis 21. 6. in Prag hatte sich nur Deutschland dagegen ausgesprochen: Das DARC-Referat Frequenzmanagement mit Ulrich Müller, DK4VW, Bernd Mischlewski, DF2ZC, und Hanspeter Kuhlen, DK1YQ, hatte kurzfristig noch Gelegenheit bekommen, vor Beginn des Meetings eine Stellungnahme zu fertigen.


    Zwischenzeitlich ist vom DARC e. V. ein weiteres detailliertes Papier erstellt worden, welches durch Feldstärkeberechnungen deutlich macht, dass ein gleichzeitiger Betrieb von Amateurfunk und AMS im 2-m-Band nicht ohne erhebliche gegenseitige Störungen möglich ist. Diese DARC-Unterlage wird nun als offizieller Beitrag der deutschen Delegation beim CPG-Meeting in Ankara eingebracht. Parallel hat auch die IARU im Rahmen eines eigenen Papiers ihre ablehnende Position zum französischen Vorschlag begründet.

    Die CPG entscheidet nun abschließend, ob der französische Vorschlag ohne Änderungen als Tagesordnungspunkt akzeptiert wird. Außer Deutschland müssen sich nun noch fünf weitere Länder gegen diesen aussprechen.


    Bernd Mischlewski, DF2ZC


    Quelle: https://www.funkamateur.de/nac…tails/items/wrc-19_1.html

  • Auf der Besprechung der Conference Preparatory Group (CPG) der CEPT in der Türkei

    wurde der französische Vorschlag bezüglich der eventuellen zukünftigen Nutzung des 144-146-MHz-Bands für den Flugfunkdienst, bzw. genauer gesagt der entsprechenden Vorstudien dazu, abgelehnt.


    Folgende 10 Länder waren gegen den Vorschlag aus Frankreich:

    Portugal, Österreich, Spanien, Finnland, Litauen, Norwegen,Tschechien, Russland, Schweden und Deutschland.


    Um den Vorschlag als CEPT-Initiative abzulehnen waren 6 Stimmen nötig.

  • Das sind doch mal gute Nachrichten, das uns das 2Meter Band erhalten bleibt