Beiträge von DL3BAA

    Der besagte Vorschlag ist kurzfristig zu einer Sitzung der Projektgruppe A (Project Team A; PTA) der CEPT in Prag eingereicht worden, die in der nächsten Woche stattfindet. Dort wird auch über mögliche Tagesordnungspunkte, die die CEPT bei der übernächsten World Radiocommunication Conference (WRC) im Jahre 2023 einbringen will, diskutiert und entschieden.



    Dazu müssen mindestens 10 der CEPT-Länder den entsprechenden Vorschlag unterstützen, nicht mehr als 6 dürfen dagegen sein, damit ein gemeinsamer europäischer Vorschlag als ECP (European Common Proposal) an die WRC-19 geht, die ab Ende Oktober stattfindet und u.a. die Tagesordnungspunkte der WRC-23 festlegt.



    Der französische Vorschlag läuft zunächst darauf hinaus, dass auf der WRC-19 beschlossen wird, die Möglichkeit einer neuen primären Zuweisung an den Mobilen Flugfunkdienst mit nicht-sicherheitsrelevanten Anwendungen bis zur WRC-23 zu studieren. Die WRC-23 wird dann abhängig von diesen Verträglichkeitsstudien entscheiden.



    Die Vertreter des DARC in der nationalen Vorbereitungsgruppe der BNetzA bzw. des BMVI für die nächste WRC sind von der BNetzA aufgefordert worden ggf. eine Stellungnahme dazu abzugeben.



    Wir im Referat Frequenzmanagement sind der Auffassung, dass die Nutzungen des Amateurfunkdienstes und die geplanten Anwendungen im Rahmen des Mobilen Flugfunkdienstes nicht miteinander verträglich sind.



    Eine entsprechende Stellungnahme mit einer Reihe von Argumenten und Bedenken wurde vom DARC heute über den Verteiler des Arbeitskreises 1 der BNetzA an diese selbst und auch ans BMVI geschickt.



    Das DARC Referat Frequenzmanagement ist in verschieden Arbeitskreisen auf nationaler Ebene unmittelbar in die Thematik eingebunden, insbesondere in der nationalen Vorbereitungsgruppe des BMVI, in den CEPT-Gruppen, der ITU und bei den WRCs selbst. Diese Einflussnahme ist nur möglich, weil der DARC anders als kleinere europäische Verbände über die Mitgliedsbeiträge dieses Engagement finanzieren kann: ein Engagement, von dem alle(!) deutschen Funkamateure profitieren.



    Zurzeit versucht die CEPT weiterhin, einen ECP zum WRC-19-Tagesordnungspunkt einer Zuweisung an den Amateurfunkdienst bei 50 MHz zu finden. Die nächste CEPT-Sitzung dazu findet gleich nach der Ham Radio in der Schweiz statt.



    DK4VW, DF2ZC


    DARC Referat Frequenzmanagement

    Vor Jahren hatte ich einen ICOM PCR1500 (0.010–3299.999MHz) und einen PCR1000 (100 khz bis 1300 Mhz).

    in AM, FM, WFM, USB, LSB und CW in den Bandbreiten 2,8 khz, 6 khz, 15 khz, 50 khz und 230 khz

    Ich war sehr damit zufrieden!


    Allerdings kann dies mit entsprechender Software jeder SDR-Stick auch!


    Zur Zeit habe ich einen SDRplay RSP2 SDR Empfänger 10 kHz bis 2 GHz, der allerdings erheblich besser ist, als ein SDR-Stick

    Copy aus der DARC-Seite


    Mit der Verfügung Nr. 64/2019 Amateurfunkdienst; Nutzungsbestimmungen für den Frequenzbereich 50,08 – 51 MHz wird die bisherige Verfügung Nr. 36/2006 aktualisiert.


    Dabei wird der Zeitraum, in dem laut der Verfügung künftig kein Contestbetrieb gestattet ist, auf den Zeitraum vom 1. Oktober bis 30. April begrenzt.

    Deutsche Funkamateure können also an Contesten in der 6-m-Hauptsaison von Anfang Mai bis Ende September teilnehmen.


    Mit der Mitteilung 287/2019 wird das bisher in der Mitteilung 34/2016 enthaltene Contestverbot nun auf den in der Anlage 1 der AFuV nicht enthaltenen Frequenzbereich 50,03-50,08 MHz begrenzt und so der Contestbetrieb oberhalb 50,080 MHz ermöglicht.


    Die in der Mitteilung 287/2019 bis zum 31.12.2019 genannten sonstigen Bestimmungen, wie z.B. Verzicht auf Betriebsmeldung und telefonische Erreichbarkeit, gelten befristet bis zum Jahresende 2019 weiter. Gleiches gilt für den erlaubten Frequenzbereich 50,03-51 MHz.


    Sollte die kommende WRC-19 dem Amateurfunkdienst eine Zuweisung im 50-MHz-Bereich machen, dann werden sicherlich bei der nationalen Umsetzung vereinfachte Regelungen des Betriebs bis zu einer Neufassung der Amateurfunk-Verordnung gefunden werden.


    Ulrich Müller


    DK4VW


    DARC- Referent Frequenzmanagement

    Meine "Lösung"


    Fange doch einmal mit "Werkreset" an:

    • Sichern & Zurücksetzen •

    Dies bedeutet, dass das System, die Anwendungsdaten und die Einstellungen, einschließlich

    der heruntergeladenen Anwendungen, bereinigt werden.

    Vermutlich ist dein TRX serienmäßig NICHT für crossband vorgesehen!
    DU mußt es HW-mäßig modifizieren!

    Tante google hilft :-)

    Hallo Achim,

    prima, daß Du dich wieder aufgerafft hast, hier im Forum aktiv zu werden!


    Herzlich willkommen!


    Schon vor der Umstellung gab es einen "Friedhof" mit Leichen, die sich 10 Jahre nicht mehr gemeldet hatten.

    Bei der Umstellung auf die neue Forensoftware gab es einen Schnitt ab 2.5 Jahren Inaktivität!

    Leider kannst DU nicht mehr auf Antwort von Newcastle-Radio rechnen, da ihm die Foren-Software nicht mehr zugesagt hat!

    SCHADE!


    Vielleicht kann ein anderer helfen

    .....

    Warum nur musste das alles auf eine neue Soft umgestellt werden ?


    73,

    Thomas

    Hi Thomas,

    weil die Foren- Software nicht mehr unterstützt wurde!

    Da müssen wir jetzt alle durch!

    Davon abgesehen: Die Software, die nun hier installiert ist, kenne ich schon mindestens aus fünf anderen Foren , in denen ich registriert bin...