Pocsag Bandbreite

  • 12,5

    Sprüche der besten funker

    S-wert ermiteln : "...wie kann ich es machen ohne das es nachher ungefähr genau ist...?" Zitat ende

  • Moin zusammen,
    2-Meter POCSAG Netze der BOS arbeiten im 20 KHz Raster.

    mit freundlichen Grüßen
    Tom
    köpi61


    Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
    Albert Einstein

  • Hallo Preppy!


    Zitat

    Original von Preppy
    12,5 kHz - 20,0 kHz - oder 25 kHz ?


    Das ist nicht genormt! Alle diese sind möglich, abhängig von der genauen Verwendung und dem Frequenzbereich.


    Ursprünglich, als POCSAG eingeführt wurde, hat man einen Hub von +-4,5kHz = 9kHz Modulationshub genommen.
    Rechnet man dann die Baudrate drauf, dann passen 1200Bd noch durch ein 15kHz-Filter, während 2400Bd da schon eng wird.


    15kHz ZF-Bandbreite ist eigentlich 25kHz Kanalbreitanstandard, und mit dem arbeitet heute noch der öffentliche Funkruf in Deutschland (Cityruf/Euromessage).


    Interessanter weise laufen DME-Netze der BOS ebenfalls nach der TR-BOS mit +-4,5kHz = 9kHz Modulationshub.
    Ergo: mit 25kHz Kanalbreite obwohl die 2m Kanäle eigentlich in 20kHz-Norm ausgeführt sind.


    Die BOS nehmen es schlichtweg in Kauf das die beiden unmittelbaren Nachbarkanäle rund um eine Pocsag-Frequenz nicht mehr splattzerfrei nutzbar sind, zumindest nicht im Umkreis von 10-20Km rund um ein DAU-Netz.


    Generell ist es aber auch kein Problem Pocsag mit +-4kHz (20kHz Kanalbreite) oder +-2,5kHz (12,5kHz Kanalbreite) zu modulieren.
    Ein klassisches beispiel ist einerseits das mancherorts noch aktive SAMS-Netz auf 439,9875MHz, sowie auch manche Personenrufanlagen oben bei 468-469MHz.


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser

  • Hallo,

    Zitat

    Original von DG7GJ


    Ursprünglich, als POCSAG eingeführt wurde, hat man einen Hub von +-4,5kHz = 9kHz Modulationshub genommen.
    Rechnet man dann die Baudrate drauf, dann passen 1200Bd noch durch ein 15kHz-Filter, während 2400Bd da schon eng


    Die Baudrate hat aber keinen Einfluss auf den Modulationshub.

    mit freundlichen Grüßen
    Tom
    köpi61


    Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
    Albert Einstein

  • Zitat

    Original von köpi61
    Hallo,


    Die Baudrate hat aber keinen Einfluss auf den Modulationshub.


    Aha...?!?
    DFSK verhält sich ebenso wie andere FSK-Arten.
    Und da wird die Gesamtbreite des modulierten Signals ganz immens von der Baudrate mitbestimmt.
    Im normalen 20kHz Betriebfsfunkkanal ist bei FFSK beispielsweise bei 2400bd schon ende.
    Braucht man mehr, geht aller höchstens noch 4800bd mit GFSK.
    Noch mehr passt analog nicht mehr rein, da braucht es dann Verfahren wo mehrere Symbole parallel übertragen werden.
    DMR, Tetra, QAM...


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser