Anschlüsse Breitbandverstärker Kabel-TV

  • Im Anhang der Kasten der TV-Einspeisung im Haus der im Keller hängt.
    Von da aus geht es hoch bis zum Dachboden wo wieder ein Verstärker hängt mit einem Verteiler zu den einzelnen Wohnunganschlüssen.


    Es sollten nun noch 2 TV´s angeschlossen werden vom Keller aus da es nur ein paar Meter sind und der Kasten direkt unter der Wohnung hängt.
    Wie man auf dem Verstärker sieht gibt es 2 x Ausgänge.


    Es ist nun die Frage ob das wirklich ein 2. Ausgang ist und man von da aus nochmals einen 2-Fachverteiler zwischen machen kann. Welche Stecker werden dafür benötigt und könnte das Signal ZU Stark sein da die Kabellänge für die beiden TV´s höchstens 5 Meter wären.


    Ich könnte ja testen und ein Verteiler zwischen machen usw. aber an diesem Verstärker hängen 2 Häuser dran mit einigen Wohnungen. Wenn da was schief geht oder Steckerwackler oder sonstwas dann werde ich Gesteinigt wenn die Leute kein Bild mehr haben
    .-,.,zaehnej

  • Hallo Blablub!


    Zitat

    Original von Blablub
    Wie man auf dem Verstärker sieht gibt es 2 x Ausgänge.


    Nein, hat er nicht!


    Zitat

    Original von Blablub
    Es ist nun die Frage ob das wirklich ein 2. Ausgang ist und man von da aus nochmals einen 2-Fachverteiler zwischen machen kann.


    Wenn du ihn aufgeschraubt hättest, wäre es dir vielleicht aufgefallen:


    http://katalog.astro-kom.de/de/hvo-v38-p.html


    Dort mal das dritte Produktbild anklicken - so sieht das Teil unter dem Aludeckel aus.


    Die beiden inneren Anschlüsse sind Meßpunkte wo man die Pegel sowohl für den Rückkanal als auch vom Ausgang über -20dB Richtkoppler messen kann.


    Ob du die rechte MP nutzen kannst mit einem 2-Fach Verteiler und 5m Kabel als Ausgang zu missbrauchen, ist eher eine pegelmmäßige Überlegung:


    Der HVO-V38 ist spezifiziert auf >39dB Verstärkung und einem maximalen Ausgangspegel im Bereich von 100-114dBµV.
    Heißt umgekehrt soviel, das er am Eingang mindestens 61-80dBµV aus der höheren Netzebene bekommt.


    Wenn du an dem rechten MP gehst, wirst du dort pauschal schonmal 20dB weniger haben, also 80-90dBµV etwa.
    Über ein Zweifach-Verteiler und 5m Koax dann nochmal etwa 5dB weniger, also je TV etwa 75-85dBµV.
    Das sollte für anständige TV-Tuner noch völlig ausreichen für hinreichend guten Rauschabstand...sind schließlich mehr als 10mV RMS.


    Im Zweifel aber kannst du dir in diesem doch recht geräumigen Kasten noch einen kleinen, billigen Hausanschlußverstärker rein setzen:


    http://www.reichelt.de/Antenne…=26759&OFFSET=500&WKID=0&


    oder


    http://www.reichelt.de/Antenne…=33690&OFFSET=500&WKID=0&


    Eine Steckdose wäre ja noch frei..:-)
    Allerdings würde ich es erst mal ohne versuchen.


    Zitat

    Original von Blablub
    Welche Stecker werden dafür benötigt und könnte das Signal ZU Stark sein da die Kabellänge für die beiden TV´s höchstens 5 Meter wären.


    Was die Steckverbinder angeht: Das scheinen mir normale F-Stecker zu sein, was anderes / spezielleres wäre auch unüblich. F-Stecker sind da im BK-Bereich ein flächendeckender Standard.
    Zu stark eher weniger...höchstens etwas schwach für billige Jubelelektronik.
    Markengeräte dürften aber mit runden 80dBµV astrein laufen.


    Und selbst wenn du einen eigenen Verstärker (obige Links) mit einbaust:
    Die Teile sind alle knapp über 100dBµV begrenzt.
    In meiner Lehre gab es den Grenzwert 124dBµV als maximal zulässiger Spitzenpegel für BK-Verteilanlagen in Wohnhäusern. Dieser wurde irgendwann in den 90'ern bereits abgesenkt...ich glaube irgendwo bei 110dBµV rum liegt er nun.
    Mehr darf kein Verstärker für die letzte Netzebene (Wohnhäuser) nicht mehr ausspucken.


    Zitat

    Original von Blablub
    Ich könnte ja testen und ein Verteiler zwischen machen usw. aber an diesem Verstärker hängen 2 Häuser dran mit einigen Wohnungen. Wenn da was schief geht oder Steckerwackler oder sonstwas dann werde ich Gesteinigt wenn die Leute kein Bild mehr haben
    .-,.,zaehnej


    Wo genau hängen da die anderen Häuser dran?
    Wird das Signal oben unter dem Dach weiter aufgesplittet zu den Nachbarhäusern?


    Wenn ja, wäre die Nutzung der rechten -20dB Testbuchse die sicherste Methode - weil dann Fehler in deiner Anlage sich dann nicht mehr nennenswert auf das Hauptausgangssignal fortpflanzen können.
    Selbst ein satter Kurzschluß wäre am andern Kabel wohl kaum nennenswert feststellbar.


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser


  • Hallo Jürgen,


    vielen vielen Dank für Deine Ausführliche Erklärung. Richtig... wie gesagt wird das Signal zu dem Nebenhaus und hier unterm Dach gesplittet zu den Wohnungen. Es wurden einfach die vorhandenen alten Kabel für die alte terrestrische Antenne weiter genutzt.


    Ich werde das mal testen ob es ohne Verstärker geht.


    Gruss


    Norbert