Relaisstation im PMR Funk

  • Hallo,
    Ich habe mir überlegt ein Relais für PMR Funk ! zu kaufen. Also es sollte am besten kein Papagei sein, das macht das ganze ziemlich langweilig ehrlich gesagt... Da es ansonsten im PMR Bereich sowas nicht gibt, wollte ich wissen obs da (auch so kleine Kästchen eben, die man ans Funkgerät Ansteckt) aus dem Amateurfunkbereich gibt (Jaa wahrscheinlich ist das verboten, aber fragen kann man ja mal :) )
    Okay nach dieser blöden Frage: sollte : Wie ja üblich mit Uplink und Downlink empfangen / senden und am besten noch mit DTMF Tönen steuerbar sein
    Sowas gibts im PMR Bereich wahrscheinlich nicht oder? Oder macht man denn da überhaupt unterschiede ob Amateurfunk, CB-Funk usw., ich mein es muss ja nur auf einer Frequenz senden und auf einer Empfangen, is ja egal welches Band
    Danke schonmal!

  • Hallo!


    Dir scheinen grundlegende Informationen zu fehlen, daher versuche ich es mal begreiflich zu machen wie aussichtslos deine Frage ist...


    Zitat

    Original von Felixxnico
    Ich habe mir überlegt ein Relais für PMR Funk ! zu kaufen. Also es sollte am besten kein Papagei sein, das macht das ganze ziemlich langweilig ehrlich gesagt...


    Zum ersten wäre es wichtig, dir mal genaue Begriffe statt mehrdeutiger Kürzel zu verwenden.


    PMR ist nicht PMR446!!!


    PMR ist ein Oberbegriff welcher "Professional Mobile Radio" meint und umschreibt damit Funkanwendungen wie Betriebsfunk, BOS-Funk, Flugfunk, Seefunk und ähnliches.
    Also alles an Funktechnik in "Industriequalität" und derart robust und zuverlässig das sich manche Berufsgruppen mit ihrem Leben darauf verlassen können.


    PMR446 ist eine nicht wirklich ernst gemeinte Anlehnung an PMR, die höchstens soviel heißen mag wie vielleicht "Peopel Mobil Radio".
    Jedenfalls habe ich keine deffinitive, offizielle Umschreibung dieses PMR446-Kürzels gefunden. Amtlich gibt es in Deutschland kein PMR446, dort nennt man es "Kurzstreckenfunkdienst".


    Für PMR gibt es selbstverständlich Relaisstationen.
    Für PMR446 nicht.


    Und nun zum physikalischen Problem:


    Für eine Relaisstation braucht man zwei getrennte Sprechfunkfrequenzen, die Eingabefrequenz / Unterbandkanal sowie die Ausgabefrequenz / Oberbandkanal.


    Den Abstand zwischen Unterbandkanal und Oberbandkanal ist der Duplexabstand.
    Sender und Empfänger müssen extrem gut voneinander entkoppelt sein.
    Hintergrund sieht so aus:


    Jeder Empfänger hat einen Dynamikbereich, welcher den Arbeitsbereich zwischen folgenden Extremwerten beschreibt:


    Unterkante wird festgelegt durch das Rauschmaß des Empängers, und wie stark muss ein Empfangssignal mindestens sein um über diesem Grundrauschen zu reichen.


    Die Oberkante beschreibt den Pegel den der Empfänger gerade noch maximal verarbeiten kann, ohne das er übersteuert. Stärkere Signale als dieser maximal gegebene führt den Empfänger in die Begrenzung, wodurch die Empfindlichkeit drastisch zurück geht.


    Bei den meißten PMR (Betriebsfunk!) Handfunkgeräten liegt der Dynamikbereich bei ca. 60dB, und zwar zwischen etwa -120dBm (0,000000223Veff) und -60dBm (0,000223Veff).
    Jedes Signal stärker als diese -60dBm führt schon bei professionellen Handfunkgeräten zur desensibilisierung.
    Die üblichen Spielzeug-Handfunken aus dem PMR446-Bereich haben idR. eher weniger Dynamik, da wird es meißt schon bei -70~-65dBm kritisch.


    Ein sendendes PMR446 Gerät sendet aber bei 500mW +27dBm aus, was einer Spannung von 5Veff entspricht.
    Das sind 87dBm mehr als professionelle Handfunkgeräte vertragen.


    Um das zu entkoppeln nimmt man Duplexweichen.
    Sehr steilflankige Filter welche die Sendefrequenz von der Empfangsfrequenz entkoppeln.
    Im 70cm Band sind übliche Duplexabstände bei 10MHz, 7,6MHz (Amateurfunk) und 5,0MHz.
    Für all diese Duplexabstände gibt es für 250-600€ zahlreiche handliche Duplexweichen zu kaufen.
    Je kleiner der Duplexabstand, um so größer und teurer ist solch eine Duplexweiche.
    Bei ganz kleinen Duplexabständen kommt man immer näher an den Punkt herran, wo die Grenze des physikalisch machbaren liegt.


    Die größte und fetteste...und freilich wohl teuerste...Duplexweiche für das 70cm band wäre die Procom DPF70/22-250:
    http://procom.dk/products/872-dpf-7022-250


    Die reicht bis zu einem Duplexabstand von 250kHz herrab, und erreicht dort gerade noch 50dB Entkopplung.
    Heißt: von den +27dBm im Oberband kämen 250kHz tiefer am Unterband-Empfänger noch -23dBm an.


    Also noch 37dB mehr als professionelle Handfunken verkraften.


    Nun verfügt das PMR446-Band aber nur über den Frequenzbereich von 446,00625 bis 446,19375MHz.
    Unterster und oberster Kanal liegen also lediglich 187,5kHz auseinander.


    Dafür gibt es keine Duplexweiche von der Stange.
    Für schätzungsweise einen mittleren 5-stelligen €-Wert baut Procom sowas vielleicht als Sonderanfertigung.


    Bringt aber trotzdem nix:
    Da PMR446 eben nur ein nichtmal 200kHz breites Simplexband ist, kennen normale PMR446-Geräte kein Semiduplexbetrieb. Also das senden und empfangen auf unterschiedlichen Frequenzen, ohne jedes mal nach dem senden manuell die Kanäle verstellen zu müssen.


    Was technisch immens einfacher realisierbar ist, und was teilweise sogar halbwegs legal schon in Deutschland betrieben wird, ist ein Crossband-Repeater:
    Das Zusammenschalten von einem Freenet-Gerät (149MHz) mit einem PMR446-Gerät (446MHz).
    Dort sind die Frequenzen derart weit auseinander, das man keine Duplexweiche mehr braucht.
    Beide Geräte nebeneinander auf der Fensterbank eines Hochhauses gestellt, reicht für ne mittlere Stadt.


    Zumindest nutzbar für die leute, welche gleichzeitig mit einem Freenet- und einem PMR446-Gerät am Gürtel rumrennen.


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser

  • Ui danke für die Ausführliche Antwort.
    Und um das ganze Abzukürzen: Ich wusste schon, dass das rein im PMR äh tschuldigung PMR446 nicht geht (hätte das bloß nicht so schön erklären können :) ) Und meinte so einen Crossband Repeater ;)
    PS: Meine Handfunke (PMR446 + Freenet kann schon auf ner anderen Frequenz senden als empfangen, nur deshalb trau ich mich zu fragen :D
    Gruß aus Bayern

  • Beim Zuhören von PMR446-QSOs habe ich immer wieder das Phänomen, dass ich alle Durchgänge 2 Mal höre. Also Funker 1 spricht und Funker 2 antwortet und dann wiederholt sich das von Funker 1 gesagte wieder und dann das von Funker 2.


    Nebenbei sprachen die Beiden davon, dass sie Relais/Repeater betreiben
    und ich frage mich welchen Zweck das hat, wenn der vorherige Durchgang nochmal wiederholt wird, obwohl die Gegenstation schon geantwortet hat.
    Oder hört sich dass bei denen anders an?

  • Hört sich so an, als das da zwei PMR446-Funker Sprechfunk auf direktem Wege abhalten, aber dann als dritte, automatisch arbeitende Station ein sog. Papagei am Werkeln ist. Dieser empfängt die beiden PMR-Funker und dann strahlt das gesprochene Wort der beiden wieder ab.


    Aber das ist dann auch kein Relais. Ein Relais empfängt und sendet auf zwei unterschiedlichen Frequenzen. Dadurch wird das Empfangene durch das Relais auch wieder in Echtzeit ausgesendet und nicht erst wie beim Papagei abgewartet, bis der Funker seinen Durchgang beendet hat, um dann den selben Durchgang auf der gleichen Frequenz noch einmal abzustrahlen.


    Grundsätzlich hat so ein Papagei die gleiche Aufgabe, wie ein Relais: Den Funkkontakt zwischen zwei Stationen zu ermöglichen, wenn auf direktem Wege kein Kontakt möglich wäre.


    Allerdings ist so ein Papagei meiner Meinung nach eine riesen Qual. Schon allein durch die starke Verzögerung, die Eintritt. Dann doch lieber ein Relais zwischen Freenet und PMR, wenns denn sein muss...


    73, Michi

  • Zitat

    Allerdings ist so ein Papagei meiner Meinung nach eine riesen Qual.


    Ja, so ähnlich habe ich mir das auch inzwischen selbst erklärt,
    aber trotzdem Danke für die Bestätigung.
    Also, ein Relais geht in dem Bereich nicht, weil das Band zu schmal ist und der Abstand zwischen Ein- und Ausgabe zu klein ist - was mir auch einleuchtet.
    Also versuchen die Leute sich dort anderweitig "Gehör" zu verschaffen,
    was dann in diesem Fall nur zu mehr HF-Müll führt.
    Aber naja... ;-)