DX-Patrol SDR

  • Hallo!


    Zitat

    Original von 13RF2121
    ich würde gerne mal in SDR reinschnuppern. Wäre der DX-Patrol ein brauchbares Einsteigergerät oder hat da jemand einen Tipp?
    Vielleicht jemand Erfahrung mit dem Empfänger?


    http://www.dxpatrol.pt/index.php/products


    Speziell mit diesem Teil nicht - aber ich würde Abstand davon nehmen.


    Oberhalb von 40MHz ist es nichts anderes als ein RTL2832 mit irgend einem Frontend-Chip davor. Als DVB-T Stick gibt es 1:1 das selbe fü deutlich billiger als 89€.
    Beispiel: Pollin 571 063 für aktuell 14,95€.


    Die Qualität eines RTL2832 hängt ganz enorm von dem verwendeten Frontend ab. Die üblichen Chip-Frontends die in diesen DVB-T Sticks, als auch offensichtlich im Dxpatrol stecken, selektieren stufenweise in sehr groben Schritten.


    Merkt man deutlich wenn man richtig starken Signalen "zu nahe" kommt.
    Also näher als 5~8MHz an benachbarte (<500m) 2m Feststationen oder näher als 20MHz an den 70cm Funkruffrequenzen.


    Ebenso - fernab von solchen Übersteuerungseffekten hat man mit solch einem DVB-T Zeugs eine sehr bescheidene Empfindlichkeit.


    Beispiel Wetterballons: Die Teile senden zwischen 40 und 100mW bei 400MHz während sie langsam aufsteigen bis etwa 30Km Höhe und danach runter purzeln.
    Wenn die über ne Handfunke auf mein Schreibtisch mit annähernd Vollausschlag ankommen, zeigt mir soein RTL2832 nur ein derart schaches Signal im Rauschen, das eine Demodulation schlichtweg aussichtslos ist.


    Ebenso Wettersatelitten bei 137MHz:
    Normale Empfänger empfangen teilweise schon an kleinen Stummelantennen das Signal in perfekter Qualität, der DVB-T Stick schafft es aber nur kurzzeitig ein verwertbares Signal zu finden.


    Das zieht sich so durch...sieht man irgendwo in den Sprechfunkbändern 4m, 2m, 70cm irgendwo eine modulierte Spektrallinie, ist es meißt nur eine besonders starke Feststation.


    Das dort noch viel mehr los ist auf dem Kanal, sieht man da nicht mehr. Dafür muss man dann ein richtigen Empfänger anwerfen.


    Im Frequenzbereich < 40MHz habe ich mit dem RTL2832 keine Erfahrung, hab aber auch keine Lust dort etwas zu versuchen.
    Denn die Großsignalsituation da unten ist weitaus heftiger als im VHF/UHF-bereich.
    Mit 4Bit Dynamikauflösung wie der RTL2832 macht bekommt man das nicht mehr gebändigt.
    Kurzwelle ist m.E. nur beherrschbar mit anständigen 16 oder besser noch 24Bit Dynamikauflösung.


    Sowas macht man dann über eine Soundkarte mit entsprechendem SDR-Frontend...beispielsweise sowas hier:


    http://www.pappradio.de/typo3/


    Ist nicht das beste Frontend, aber für den Einstieg schon recht passabel.
    Besser bezüglich Vorselektion als auch vom Mischer her, ist der RX-Part von diesem Projekt:


    http://www.darc.de/distrikte/l/02/lima-sdr/


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser

  • Hallo Jürgen,


    vielen Dank für die ausführliche Antwort. Dann werde ich das Teil nicht weiter betrachen.


    Dabke, 73 Ole

  • Moin,


    selbstverständlich können die RTL2832 DVB-T Sticks einen ausgewachsenen Empfänger nicht das Wasser
    reichen und das sollen die ja auch garnicht. Was die kleinen Sticks im Preissegment von ~15-20€ aber
    leisten ist schon nicht schlecht. Es sollte darauf geachtet werden das es ein RTL2832 in Verbindung
    mit einem R820T ist.


    Für den Preis macht man wirklich nichts verkehrt.


    Gruss Flo

    Gruss Flo 13RF112


    dx-logo2.gif

    Ich beantworte ab sofort keine Fragen mehr über PN/PM die ins Forum gehören.
    Anfragen und antworten gehören in das Forum. Somit haben alle etwas davon.
    Im übrigen sind alle Angaben ohne Gewähr und auf eigene Verantwortung.

  • Hallo Flo!


    Zitat

    Original von Florian 40
    selbstverständlich können die RTL2832 DVB-T Sticks einen ausgewachsenen Empfänger nicht das Wasser
    reichen und das sollen die ja auch garnicht. Was die kleinen Sticks im Preissegment von ~15-20€ aber
    leisten ist schon nicht schlecht.



    Keine Frage....
    Dennoch ist das bescheidene Frontend sehr ernüchternd.
    So verführt SDR ja mit den sehr variabel einstellbaren Filterbandbreiten geradezu zu "speziellen" Anwendungen.


    Beispielsweise NOAA-Empfang bei 137MHz mit der eher seltenen ZF-Bandbreite von 30~35kHz.
    Oder auch Funkmikrofone und IEM mit einer ZF-Bandbreite von 48kHz.


    Hätte der Patrol da nicht auch seinen DVB-T üblichen Frontend-Chip drauf, sondern was anständiges mit mehreren varicap-gesteuerten Bandpässen und ner handvoll PIN-Dioden, wäre das deutlich vielversprechender..:-)


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hueser

  • Hallo,


    zum reinschnuppern habe ich jetzt für einen 15€ Stick entschieden.
    Mehr Details wenn dieser da ist und ich die ersten Ergebnisse habe.


    Viele Grüße
    Ole