Motorola GM380 Modulation zu hell

  • Interessant! Danke für den Hinweis.


    Aber was soll das bringen - ausser kompatibilitätsprobleme bei verschiedenen Geräten? Wo kann man nachlesen, welchen Geräte mit Phasenmodulation arbeiten?

  • Hallo!


    Zitat

    Original von Troubadix
    Aber was soll das bringen - ausser kompatibilitätsprobleme bei verschiedenen Geräten? Wo kann man nachlesen, welchen Geräte mit Phasenmodulation arbeiten?


    Was das bringen soll ist relativ einfach erklärt...:


    PM ist die weiterentwicklung von FM.
    Wärend man damals (jenseits 1978/79) einfach nur das auf 300-2800Hz gefilterte Mikrofonsignal direkt auf den Sender moduliert hatte, war FM gebohren.


    Dieses wurde aber im o.g. Zeitfenster etwa verbessert und alle Funkdienste - bis auf wenige Ausnahmen - auf das "bessere" PM umgestellt.


    Es geht um Rauschen und Reichweite:


    Wird ein Funksignal schwächer, wird die Modulation von einem Rauschen überlagert, welches umso stärker ist, je schwächer das Nutzsignal wird.


    Die Physik des Rauschens beinhaltet die Tatsache das Rauschen immer von den höheren Frequenzen kommt.
    Die Modulation wird also bei schwächerem Signal zuerst oberhalb von 2,xkHz überlagert. Wird das Signal noch schwächer reicht das Rauschen bis 1KHz oder auch wenige 100Hz runter.
    Die Intensitätsverteilung des Rauschens sinkt mit fallender Frequenz.


    Man erweiterte die Reichweite einfach durch den Trick, das FM-Empfänger mit einer Deemphase (steigende Dämpfung bei steigender Frequenz) ausgestattet wurden, womit alles (auch das Rauschen) gedämpft wurde.
    Damit andere Sender damit aber nicht dumpf und übermässig Bassbetont wiedergegeben werden, brauchen die Sender in Ihrem Modulationspfad eine Preemphase. Ein Equalizing exakt gegensinnig (Verstärkung der höheren Modulationsbereiche).


    Dummer weise sorgt die umgangssprachliche aber falsche Bezeichnung "PM" bzw. "Phasenmodulation" (das wäre streng genommen was anderes) für Verwirrung. Denn man meint eigentlich immernoch FM, allerdings mit der Unterscheidung:


    Alt = FM ohne Preemphase & Deemphase
    Neu = FM mit Preemphase & Deemphase


    Die neue Variante hat sich international absolut durchgesetzt. Egal ob Betriebsfunk, CB-Funk, Amateurfunk, PMR446/Freenet, Grundstückfunk, Führungsfunk, oder meinetwegen auch die Wildhüter in Afrika.
    Alle arbeiten mit der neuen Variante, also mit Preemphase und Deemphase.


    Es gibt international nur wenige Ausnahmefunkdienste die bei der ursprünglichen FM-Urvariante geblieben sind.
    In Deutschland sind das die BOS, sowie beispielsweise die Bahn.


    Reine FM-Geräte werden schon seit 40 Jahren nicht mehr in Serie gebaut, höchstens Kombimodelle die man umlöten konnte, oder die man mittels Häckchen beim programmieren auf beide Verfahren setzen kann.


    Die ganzen Altgeräte mit denen du auf der Arbeit hantierst und in Bahnfrequenzbereichen arbeiten, sind 100%ige FM-Geräte. Funkgeräte die in den letzten 10~15 Jahren angeschafft wurden, dürften bei euch kunterbunt FM/PM gemischt sein.
    Denn offenbar war der Sparzwang stärker als das hochhalten der Geräterichtlinien der Bahn.


    Im BOS-Bereich hingegen ist es ein sicheres Erkennungszeichen: Klingt dort jemand besonders Hochtönig, ist er höchstwarscheinlich mit einem nicht TR-BOS konformen Gerät am funken..:-)


    Du kannst mit deinen Motorolas ja mal eine Testprogrammierung machen:
    Einen heimischen Arbeitskanal doppelt programmieren und auf zwei verschiedene Kennungen aufteilen. In einer Kennung setzt du die Häckchen "Pre-&Deemphase Sprache" und in der anderen setzt du dort kein Häckchen.
    Du wirst folgendes merken:


    FM-Sender klingen in PM-Empfängern sehr basslastig und dumpf.
    PM-Sender klingen in FM-Empfängern sehr schrill, hochtönig, kaum Basstöne.


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser

  • Nun wirds aber richtig spannend! In der Tat geht mir ja bei den Motorolas GP380er bei Verwendung im H-Band der Bahn (Bahnhofs-Ortskanäle) der dumpfe Klang ziemlich auf den Senkel, zumal ich deshalb auch oft echte Verständigiungsprobleme habe! Und ebenso beschweren sich zuweilen die Gegenstellen darüber, dass ich mich so nervig schrill anhöre.


    Wo finde ich denn das entsprechende Parameter, um die Motorolas auf den entsprechenden Kanälen auf das althergebrachte FM (ohne PM) zu konfigurieren? Jedenfalls wäre das eine riesige Erleichterung!



    Grüsse:
    Thomas

  • Hi Thomas!


    Zitat

    Original von Troubadix
    Wo finde ich denn das entsprechende Parameter, um die Motorolas auf den entsprechenden Kanälen auf das althergebrachte FM (ohne PM) zu konfigurieren? Jedenfalls wäre das eine riesige Erleichterung!


    Wollte heute morgen schon darauf antworten, allerdings war irgendwas heftiges im Internet los.
    Das einzige was noch halbwegs ging war der Zugriff auf meinen ISP sowie eMail.
    Daher hab ich dir eine Detailierte Anleitung per mail geschickt.


    Zu meiner Verwunderung hat sich das Internet wieder halbwegs eingekriegt, bis auf die skuriele Tatsache das der Nameserver meines ISP bis jetzt noch immer kein http://www.google.de mehr findet.


    Daher hier nochmal für alle anderen:
    Die Einstellung wird seit mindestens 20 Jahren von keinem Gerätehersteller mehr als "FM/PM" bezeichnet, weil dieses faktisch falsch ist.
    Statt dessen verwendet man heute die Begriffe Preemphase, Deemphase, oder schlicht Emphase (bei Vertex-Standard steht über der Spalte das Kürzel "Emp" was das selbe bedeutet).


    Mei Motorola GM3x0 und GP3x0 findet sich die Einstellung im Menue:


    Pro Kennung -> Pro Kennung "-x" -> Reiter "Audio".


    Die Standardeinstellung für alles normale (Amateurfunk, Betriebsfunk, Freenet, PMR446, usw.) sieht exakt so aus wie im angehängten Screenshot.


    Will man ursprüngliches FM nutzen, wird das einzige Häckchen was dort ganz oben zu sehen ist gelöscht - fertig.


    Und wo ich gerade in diesem Feld bin:
    Fast 80% aller Servicegeräte die bei mir eingereicht werden haben noch ganz unten bei "Geräuschunterdrückung" ein Häckchen.
    Kein Wunder, hört sich ja für Laien auch vielversprechend an.


    Mein Tip aber:
    Wollt ihr das Teil nicht nur neben dem Presslufthammer benutzen, verhunzt dieses Häckchen jegliche Verständlichkeit und Dynamik.
    Es ist eben eine Sonderfunktion die nur in besonderen Fällen gesetzt werden sollte, ansonsten hat man nicht wirklich Freude beim Funkempfang.


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser

  • Auch auf diesem Weg meinen herzlichsten Dank für die info, Jürgen (hatte sie ja schon als Mail)!


    Habe gleich mal alle Betriebsfunken bei uns in der Firma an den Schleppi gehangen und mit den neuen Erkenntnissen nochmal überall drüberprogrammiert. Nach über eineinhalb Jahren Nerverei, weil es sich immer anhörte als hätte die Gegenstelle einen Socken im Mund, ist nun endlich eine vernünftige Verständigung möglich! )((sonne(


    Leider war allerdings unsere eigentliche Funkwerkstatt wohl auch nicht so fix, denn die hatten überall schön die Geräuschunterdrückung programmiert. Habe die gleich mal rausgeschmissen und stattdessen für unseren internen Betriebsfunk die XPAND-Funktion gesetzt. Wir verwenden unter uns ja eh ausschliesslich Motorolas die das können. Der Bahnfunk läuft selbstverständlich ohne XPAND. Aber ist ein Unterschied wie Tag und Nacht! Bin ich richtig happy drüber! :bounce1



    Grüsse:
    Thomas

  • Und da fällt mir ein Vergleich ein: Demnach wäre FM/PM ja soetwas wie das zur gleichen Zeit aufkommende Dolby im Hifi-Bereich bei Magnettonträgern, ging bzw. geht es dort ja auch um Rauschunterdrückung durch Ausblendung der rauschlastigen Frequenzen bei der Wiedergabe bei vorheriger Anhebung der selben Frequensbereiche bei der Aufnahme. Als Fan von kristallklaren Höhen habe ich damals Casetten zwar in Dolby aufgenommen, aber beim Abspielen Dolby immer abgeschaltet. :D