PMR 446 MHz - Vormalige Nutzung

  • Hallo!
    Um es mal kurz zu "gestalten", bevor die Bundesnetzagentur die Frequenz 446 MHz für PMR-Funk "freigegeben" hat, für "was" wurde dieser Frequenzbereich vormals genutzt?
    Ich habe im Netz nicht gefunden.


    Vielen Dank im Voraus.

  • Ich glaube es war das c-netz damals angesiedelt

    Sprüche der besten funker

    S-wert ermiteln : "...wie kann ich es machen ohne das es nachher ungefähr genau ist...?" Zitat ende

  • Das dachte ich Anfangs auch - Aber:


    C-Netz
    Unterband (Teilnehmer) 451,30–455,74 MHz
    Oberband Funkfeststation (FuFst), „Funkkonzentrator“ 461,30–465,74 MHz

  • Ok
    War das dann nicht eine EU sache wo DL mitziehen musste?


    wiki

    Sprüche der besten funker

    S-wert ermiteln : "...wie kann ich es machen ohne das es nachher ungefähr genau ist...?" Zitat ende

  • Für Freenet könnte ich die Frage schön beantworten: Das ehemalige B1 und B2-Netz wird heute für den digitalen Betriebsfunk verwendet. Und davon hat Freenet 6 Einzelfrequenzen innerhalb des Unterbandes des ehemaligen B1-Netzes erhalten.


    Große Teile des Frequenzbereichs 440-450 MHz gehen heute für den Bündelfunk, Betriebsfunk bei Rundfunkanstalten und BOS-Funk auf.


    Schätze diese Zuweisungen gibt es noch nicht all zu lange. Denn primär ist der Bündelfunk im Bereich 410-430 MHz zuhause. Der BOS-Bereich geht auf das Jahr 1990 zurück.


    Aber wie dieser Bereich zuvor genutzt wurde, das kann ich leider auch nicht sagen. Würde mich aber natürlich auch interessieren.


    73, Michi

  • Habe heute mal meinen alten "Schinken" - UKW-Sprechfunk Scanner Handbuch von Wolf Siebel aus dem Jahr 1998, rausgekramt.
    Freenet-Funk sowie LPD-Funk wurden bereits in dieser Ausgabe erwähnt und berschrieben, allerdings NICHT der PMR-Funk-Bereich.
    Somit war ich guter Dinge, dass ich in diesem Buch herausfinden könnte, welchem Funkdienst der 446 MHz Bereich damals zugeteilt war.
    Leider ohne Erfolg


    Auszug von Seite 68:


    (...)
    443,00 MHz - 443,15 MHz Personenrufanlagen
    443,60 MHz - 445,00 MHz Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS)
    448,4 MHz - 448,5 MHz Funkrufdienste
    (...)

    Zwischen 445,00 MHz bis 448,4 MHz ist kein Eintrag (bzw. der Frequenzbereich ist nicht aufgelistet.)



    Vermutlich wird es dann damals/vormals so gewesen sein, wie es aus >erzbischofs< gepostetem Link hervorgeht.



    SONDERBEREICH KABELFERNSEHEN
    Kanal | Kanalgrenzen | Bildträger | 1. Tonträger
    S39 | 446 - 454 MHz| 447,25 MHz | 452,75 MHz



    Als dann (irgendwann nach 1998 ) PMR-Funk eingeführt bzw. freigegeben wurde, ist man damals wohl davon ausgegangen, dass das Kabelfensehen ordentlich
    bzw. ausreichend abgeschirmt ist um gegenseitige Störungen zu vermeiden.


    Ist jetzt meine subjektive Vermutung.



    Wer mehr Informationen hat, gerne her damit.


    Grüße
    Preppy