SDR# Kein richtiger Audioausgang

  • Hallo!


    Seit meiner letzten Windows 7 x64-Installation funktioniert der Audioausgang von SDR# nicht mehr wie vorher!
    Vorher konnte ich die Decodierungssoftware wie z.B. soRFmon oder PDW ohne besondere Einstellungen benutzen.
    Wenn ich jetzt die Software PDW aufrufe, erscheint die Fehlermeldung: ERROR: Audio device ID error!.
    Wenn ich das PDW Interface Setup von ausführe, dann steht bei Soundcard No Soundcard present/available.
    Wenn ich ein virtuelles Kabel benutze dann läuft PDW zwar, aber ich kann nicht mithören.


    Hier die technischen Daten meines Empfängers:


    DVB-T Stick: NooElec R820T SDR&DVB-T NESDR Mini.
    Empfangssoftware: SDR# oder HDSDR.
    Treiber: WinUSB (v6.1.7600.16385). Mit Zadig erstellt.
    Motherboard: ASUS A88XM-Plus.
    CPU: AMD A-Series A8-7670K Black Edition.


    Bild (Software SDR#) vom den Einstellmöglichkeiten für den Audio-Output:



    Bild von den Aufnahmegerätenn von Windows 7 x64:



    Im Anhang ist noch ein Bild von den Wiedergabegeräten von Windows 7 x64.


    Ich möchte gerne wieder die Decodierungssoftware wie vorher benutzen können. Kann mir jemand dabei helfen oder gibt es eine Software die den Audioausgang von SDR# berichtigt/umleitet?


    Futuretop

  • Hallo!


    Ich weis nicht was du unter "normal" verstehst...aber:


    SDR# braucht einen Ausgangstreiber.
    Das mag ein Line-Out oder ein angeschlossener Lautsprecher am PC sein.


    Will man externe Softwaredecoder einsetzen (PWD, soRFmon und andere) gibt es zwei Wege:


    1.: Virituelles Audiokabel


    2.: Zweite (USB-) Soundkarte und Hardwarekabel Realtek-LineOut -> zweite (USB-) Soundkarte-LineIn.


    Willst du hingegen die NF zwischen SDR# und deinem Softwaredecoder mithören, bleibt dir nur und ausschließlich die Variante 2 in Hardware.


    Denn die üblichen Soundkartentreiber können Audio-Streams immer nur von Punkt zu Punkt routen.
    Von einer Tonquelle auf zwei unterschiedliche Ziele (in deinem Fall PWD + Lautsprecher) geht nicht!


    Ich empfehle für Funksachen gerne die Behringer UCA202.


    Davon kann man beliebig viele über Hubs zusammen stecken und mit preiswerten Chinchkabeln die Signale Routen und Aufteilen wie man will.
    Und besonders lieben gelernt habe ich den Monitor-Schalter:


    Als USB-Soundkarte kennt sie einen Stereo-Input und einen Stereo-Output.


    Line-Out Chinch, S/PDIF und Kopfhörerbuchse spucken immer alle das Signal vom Line-Out Treiber aus.
    Mit dem Monitorschalter auf ON jedoch kann man die Kopfhörerbuchse sporatisch auf die Line-In Chich schalten und so ein Eingangssignal abhören.


    In deinem Fall also:


    Ton von SDR# über Realtek Line-Out raus und in den Line-In der UCA202.
    In dem Decoderprogramm nun die UCA202 als Quelle auswählen.


    Willst du parallel den Ton von SDR# mithören einfach einen Kopfhörer oder einen kleinen Aktivlautsprecher in die Kopfhörerbuchse der UCA202 stecken und den Monitorschalter auf ON stellen.


    Voilla...fertig.


    Ich nutze diese Buchse mit dem Monitorschalter gerne zur Fehlersuche falls was nicht so läuft wie es soll.
    Hatte z.B. mal Sondemonitor laufen um Wetterballons bei 405MHz zu decodieren.
    Eines Tages lies die Datenqualität extrem nach...massive Fehlauswertungen.
    Nach diversen Überprüfungen bin ich einfach per Kopfhörer an die UCA und hab mir das verstärkte Diskriminatorsignal aus meiner FT-8900R mal genauer angehört.
    Schwupps...Massefehler, fettes 50Hz Netzbrummen drauf! Ursache lag im PS/2 Stecker hinten an der FT8900R: Masse abgebrochen.
    Das Diskriminatorsignal ging noch durch, aber durch den abben Massedraht hat sich die Masse eben den großen Umweg gesucht:
    Von der FT-8900R über die Abschirmung des Antennenkabels rauf auf's Dach, über den geerdeten Mast runter auf die Potentialausgleichschiene, von dort übers Stromnetz, Sicherungskasten, Steckdose, Kaltgerätekabel ins PC-Netzteil.


    Ohne diese Monitorfunktion an der UCA hätte ich bestimmt ne Stunde länger nach dem Fehler gesucht.


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser

  • Hallo DG7GJ!


    :daumen: Danke, für die ausführliche Antwort!


    Ich versuche es mal mit einer zweiten PCI-Soundkarte.


    Futuretop

    Einmal editiert, zuletzt von Futuretop ()

  • Hallo!


    Zitat

    Original von Futuretop
    Ich versuche es mal mit einer zweiten PCI-Soundkarte.


    Kannst du freilich machen...als zweite Soundkarte dann eben statt einer USB-Karte.


    Allerdings schiebst du vorhin (hast du leider editiert) folgendes:


    Zitat

    Original von Futuretop
    Mein Motherboard hat leider keinen richtigen LineOut


    Also habe ich mir mal dein Motherboard gerade angeschaut.
    Laut deinem ersten Post soll es folgendes sein:


    http://dlcdnet.asus.com/pub/AS…PLUS/E8561_A88XM-PLUS.pdf


    Und dort auf Seite 26 steht da alles was du brauchst:


    Klinkenbuchse 4 (hellblau) = LineIn
    Klinkenbuchse 5 (hellgrün) = LineOut
    Klinkenbuchse 6 (pink) = Mic-In


    Und ganz generell:
    Line-Out ist bei üblichen PC's und Laptops eigentlich kein Problem.
    Was eher ein Problem ist sind Line-In bei Laptops und Clients.
    Denn ältere und/oder billigere Geräte bieten gar keinen Line-In mehr onboard an, sondern nur noch Mic-In.
    Neurere und/oder teurere Geräte bieten für die Mic-Buchse eine Geräteerkennung an.
    Heißt: Immer wenn da ein Stecker eingesteckt wird, öffnet sich ein Dialogfenster wo man auswählen muss was man mit der Buchse gerade machen will. Also ob man sie als Mikrofonbuchse, als LineIn, oder gar als Ausgang für eine Mehrkanalanlage (4.1 bis 7.1) nutzen will.


    Ob das überhaupt und wenn, wie gut funktioniert, hängt vom Chipsatz und der sauberen Treiberinstallation ab.
    Bei meinen bisherigen Dell-Laptops klappt das zuverlässig.
    Ebenso auf einem PC mit Mainboard ASRock B75 Pro3.


    Allerdings klappt das mit einer Front-Micbuchse an einem ASUS P8P67 LE bisher ziemlich unbrauchbar.
    An der rückseitigen LineIn hingenen alles problemlos möglich.


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser

  • Hallo DG7GJ!


    Ich bräuchte dann noch einen Adapter hinter der ersten Soundkarte vom Line-Out mit zwei Ausgängen.
    Der erste Ausgang für den Lautsprecher und der zweite Ausgang führt zum Line-In der zweiten Soundkarte.


    Übrigens auf meinem Windows XP 32-Bit Rechner läuft alles über eine Soundkarte.
    Mithören und decodieren geht gleichzeitig. Bei meinem Hauptrechner ging das bis vor 14 Tagen auch.
    Ich hatte vorher Windows 7 x64 und danach auch! Irgendwie komisch.


    Futuretop

  • Hallo Leser!


    Der Audioausgang Stereo-Mix war deaktiviert!
    Mit der rechten Maustaste konnte ich den Audioausgang Stereo-Mix aktivieren. Jetzt kann ich wieder BosMon usw. gleichzeitig benutzen und auch mithören.


    Danke für die Hilfe!


    Futuretop