Beiträge von DO3LM

    Bei mir hat gerade tatsächlich ein Dienstleister im Auftrag von Unitymedia angerufen. Wollen Techniker schicken um bei mir den Anschluss zu prüfen...


    Hab ich sofort abgelehnt... Die Hausinstallation ist in Ordnung, die kann ich selber durchmessen... Außerdem ist das nicht das Problem...


    Nochmal angerufen. Diesmal hat man mir eingeräumt, dass ein Techniker natürlich quatsch wäre und dass man das nun intern prüfen werde...


    Ich bin ja mal gespannt...


    // Edit:


    5 Minuten nach dem Telefonat: SMS bekommen...


    Zitat

    Liebe Kundin, lieber Kunde, unser Servicepartner Firma [...] ist über ihre Störung informiert. Dieser vereinbart in Kürze einen Termin mit ihnen. Ihr Unitymedia Team.


    Die machen mich noch wahnsinnig...


    73, Michi

    Zitat

    Original von Volker Stahl
    Habe auch seit einigen Tagen probleme auf diese seite zu kommen


    Hast du für Blablub und Florian 40 noch paar Infos?


    Welcher Internetanbieter? Browser? Wie äußert sich der Fehler (Fehlermeldung?)?


    73, Michi

    Ja...


    108 - 112 MHz -> Flugnavigation (Landekurssender ILS)
    112 - 118 MHz -> Flugnavigation (VOR-Drehfunkfeuer)
    (108 - 118 MHz -> Satelliteflugnnavigation)


    118 - 137 MHz -> Sprechfunk


    Aber sehe ich das richtig, dass diese Kopfhörer in China selbst genauso problematisch sind? Schließlich ist der Flugfunk quasi international "genormt".


    Chinesisch versteh ich jetzt nicht, aber zumindest finden sich die ILS-Frequenzen auf der chinesischen Wikipedia:


    https://zh.wikipedia.org/wiki/…7%8E%87%E5%88%97%E8%A1%A8


    73, Michi

    Ja, des Störungsticket ist in Bearbeitung.


    Die Dame an der Hotline meinte nur, dass könne auch daran liegen, dass meine IP-Adresse hier im Forum gesperrt sein könnte.


    Für mich garnicht plausibel. Denn wenn das so wäre würde sich das anders äußern. Ich würde dann so 'nem Fall eher 'ne Meldung von der Forensoftware erhalten. Oder 'nen HTTP 403 Code oder sowas in die Richtung.


    Aber keinen "Datengeschrabbel"...


    Stichwort Datengeschrabbel - vielleicht noch 'ne Info für Deinen Webhoster, wie sich das bei mir äußert:


    Hier ein Beispiel an HTML-Code der Forensoftware, wie er über LTE / T-Mobile korrekterweise ausschaut:


    Code
    1. <b>Einfache Suche:</b> Trennen Sie Suchbegriffe mit Leerzeichen voneinander.<br />
    2. <b>Erweiterte Suche:</b> Benutzen Sie AND, OR und NOT in Verbindung mit Ihren Suchbegriffen, um detaillierter zu suchen.<br />
    3. Sie k&ouml;nnen Sternchen (*) als Platzhalter in den Suchbegriff einf&uuml;gen. (Eine Suche nach *wolt* findet z.B. auch woltlab etc.)
    4. </span></td>


    ... und so was er draus macht über Unitymedia:


    Code
    1. <b>Einfa/ti e</ti:</b> Trennen Sii e</tbegriffe mit Leerzei/tin vone{
    2. andea.<br<sty<b>Erweityrti e</ti:</b> B{
    3. utztn Sii AND, ORerli NOT in Verbx.pung mit Ihrtn S</tbegriffen, um detailliertir zu s</tin.<br<stySii k&ouml;nnen Sate"/tin (*)tats Platzhrnate in dtn S</tbegriff e{
    4. f&uuml;cen. (E{
    5. ce</ti nach *lab.* fx.pht z.B. a</t lab.de" etc.)y--</spant</tdty--


    Auch Binärdateien sind betroffen. Als Beispiel mein Benutzerprofilbild. Größe Pi x Daumen 16.000 Bytes. 4 Bytes davon sind beschädigt. Folge: Profilbild wird fehlerhaft angezeigt.


    Stelle ich übrigens die HTTP-Kompression (GZIP, DEFLATE) in meinem Browser ab, ist das Ergebnis deutlich besser. Aber nicht fehlerfrei.


    Na-ja, warten wir Unitymedia ab. Aber ich bin skeptisch. Wurde präventiv schon mal drauf hingewiesen, dass ein Techniker 100 € kostet, wenn der zu mir kommt. Ich brauch kein Techniker. Ich bin selber Informatiker und entsprechend fähig Fehler innerhalb meiner Gerätschaften Software- wie Hardwaremäßig zu finden und zu beseitigen. Und dieses Problem liegt außerhalb meiner Zuständigkeit...


    73, Michi

    Ich hab seit Tagen das Problem, dass das Forum bei mir nicht mehr funktioniert und will hier mal kurz die Situation schildern, speziell für Norbert.


    In Firefox bekomme ich die Meldung:


    Zitat

    Content-Encoding-Fehler


    Die Webseite, die Sie öffnen möchten, kann nicht angezeigt werden, da sie eine ungültige oder unbekannte Form der Kompression verwendet.


    Es geht mit sämtlichen Browsern und verschiedenen Computern nicht. Bei der Spurensuche war festzustellen, dass das Problem nur an meinem primären Internetanschluss (Unitymedia / DOCSIS) besteht. An der Backup-Internetleitung (T-Mobile / LTE) hingegen funktioniert das Forum.


    Folglich werd' ich einfach mal 'ne Störungsmeldung bei Unitymedia machen. Ich denk das Problem liegt am DS-Lite, dass da was falsch verwurstelt wird...


    73, Michi

    Hi und auch von mir willkommen im Forum!


    Da du Dich bereits in einem anderen Thread vorgestellt hast und hier das Thema auch bissl ein anderes ist, könnte ein Moderator den Thread vll. verschieben und einen besseren Thread-Titel wählen.


    Aber die Frage ist interessant. Leider weis ich auch nix genaues in Bezug auf entsprechende Funk-Sicherheitsabstände.


    Das Einzige, was mir spontan eingefallen ist dazu, bezieht sich nicht auf den CB-Funk oder Funkanwendungen im Allgemeinen, sondern um eine ganz spezielle Funkanwendung, welche sich "Wandradar" nennt. Diese Funkanwendung ist in den Verwaltungsvorschriften für Frequenzzuteilungen im nichtöffentlichen mobilen Landfunk (VVnömL) definiert.


    Bei einem Wandradar handelt es sich demnach um einen...


    Zitat

    Feldstörungssensor, der zur Untersuchung von Wänden auf verdeckte Objekte oder physikalische Eigenschaften verwendet wird. [...] Die Nutzung dieser Ultraweitband (UWB) Anwendung ist beschränkt auf Bau-, Bergbaufirmen, Materialprüfungsämter sowie andere Unternehmen, Behörden welche sich professionell mit der zerstörungsfreien Untersuchung von Wänden wie z.B. Brückenpfeilern, Hauswänden, Tunnelwänden beschäftigen.


    Und um auf den Punkt zu kommen: Für diese Wandradare gibt es Schutzzonen, in denen diese nicht verwendet werden dürfen. Eine dieser Schutzzone ist eben das von Dir genannte Gebiet (es werden die Koordinaten 49° 44' 20" N, 07° 05' 29" O genannt). Der Schutzzonenradius beträgt dabei 5 km. Die Radaranlage wird dabei als "Nichtnavigatorischer Ortungsfunkdienst" bezeichnet.


    Aber wiegesagt: Die in der VVnömL genannten Angaben beziehen sich nicht auf den CB-Funk oder auf Funk im Allgemeinen, sondern auf diese Wandradare.


    Insofern ist diese Erkentnis vielleicht ein Aha-Effekt wert. Aber beantworten kann ich Deine Frage so leider (noch) nicht, ob es Schutzzonen für Funk im Allgemeinen gibt (in Bezug auf militärische Bereiche).


    Aber ohnehin wäre es besser einen anderen Funkhügel zu suchen. Ich habe hier auch einen an sich tollen Platz. Leider einen starken Fernsehturm auf der einen Seite und eine Radaranlage der Luftwaffe auf der anderen Seite. Die starken Sendeleistungen dieser Anlagen machen meine Funkgeräte völlig taub. Macht kein Spaß dort.


    73, Michi

    Hi Jürgen,


    danke für die Antwort.


    Jetzt ist mir das etwas klarer, FreqP oder die VVnömL sind mir da aber angenehmer...


    Wenn ich mir die Bandpläne für 2m und 70cm anschaue, krieg ich das ko.-tz


    Ich glaub ich muss die Bandpläne mal für mich durchgehen und das für mich auf Papier bringen, wie ich dann den Durchblick hab...


    73, Michi

    Ich tue mich noch etwas schwer die IARU Bandpläne richtig zu interpretieren.


    Für ein Großteil der Frequenznutzungen gibt es kein definiertes Kanalraster. Okay, logisch. Aber wie sieht es für Teilbereiche aus, bei denen ein Kanalraster festgelegt ist. Wie werden dann daraus richtig die Kanäle abgeleitet/gebildet?


    Beispiel: 10 Meter-Band. Teilbereich von 29.100 KHz bis 29.200 KHz. Schmalband-FM-Simplex. Raster: 10 KHz.


    Für mein Verständnis würde ich den ersten Kanal nicht auf 29.100 KHz bilden, da ich sonst über das untere Ende des Teilbereichs hinausschieße.


    Vom Gefühl her würde ich meinen ersten Kanal entweder auf +5 KHz oder +10 KHz von 29.100 KHz bilden.


    Könnte so aussehen:


    29110 KHz
    29120 KHz
    29130 KHz
    29140 KHz
    29150 KHz
    29160 KHz
    29170 KHz
    29180 KHz
    29190 KHz


    ... oder um 5 KHz versetzt:


    29105 KHz
    29115 KHz
    29125 KHz
    29135 KHz
    29145 KHz
    29155 KHz
    29165 KHz
    29175 KHz
    29185 KHz
    29195 KHz


    Eine fertige Kanalliste findet mir Google so nicht, um das zu überprüfen. Aber die 10m-Relais-Frequenzen/Kanäle sind bekannt, Relais-Eingabe:


    RH1 29520 KHz
    RH2 29530 KHz
    RH3 29540 KHz
    RH4 29550 KHz
    RH5 29560 KHz
    RH6 29570 KHz
    RH7 29580 KHz
    RH8 29590 KHz


    Wenn ich nun aber den IARU-Bendplan gegenüber lege:


    29520 - 29590 KHz für diesen Bereich. Ich lese daraus, dass RH1 und RH8 mit ihren Mittenfrequenzen genau auf den Grenzen dieses Frequenzteilbereichs sitzen. Aber kratzt man dann nicht außerhalb der empfohlenen Festlegungen?


    Oder anders formuliert: Wenn ich lese: 29.100 KHz bis 29.200 KHz, Raster: 10 KHz, dass es dann allgemein richtig ist, die Kanäle so zu bilden:


    29100 KHz
    29110 KHz
    29120 KHz
    29130 KHz
    29140 KHz
    29150 KHz
    29160 KHz
    29170 KHz
    29180 KHz
    29190 KHz
    29200 KHz


    Oder wie geht man da vor? Mir wird das noch nicht klar. Vielleicht steh' ich aber auch auf dem Schlauch...


    73, Michi

    Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 20. Dezember 2017 in ihrem Amtsblatt 24/2017 drei geänderte bzw. erweiterte Amateurfunk-Duldungsregelungen veröffentlicht.


    Die bestehende Duldung der Nutzung des Frequenzbereichs 50,020 MHz bis 51 MHz (6-m-Band) mit einer Sendeleistung von max. 25 Watt PEP (nicht "ERP" - Druckfehler in der BNetzA-Mitteilung!) durch Funkamateure der Klasse A wird verlängert bis zu einer endgültigen Festlegung in der Amateurfunkverordnung; sie wäre sonst Ende 2017 ausgelaufen. Die bisherigen Beschränkungen (z.B. Logbuchpflicht) bleiben bestehen.
    (Download: http://t1p.de/n4yc)


    Im 160-m-Band duldet die Behörde bis Ende Juni 2019 die Nutzung des Frequenzbereichs 1850 bis 1890 kHz mit einer max. Sendeleistung von nunmehr 100 Watt PEP. In diesem sowie im anschließenden Frequenzbereich 1890 bis 2000 kHz wird künftig die Teilnahme an Amateurfunk-Wettbewerben (Contestbetrieb) an Wochenenden geduldet.
    (Download: http://t1p.de/7y5n)


    Außerdem duldet die BNetzA bis Ende 2018 die Nutzung der Bereiche 2320 bis 2450 MHz und 5650 bis 5850 MHz durch Funkamateure der Klasse E mit einer max. Sendeleistung von 5 Watt PEP. Damit soll Klasse-E-Inhabern auch die Teilnahme am HAMNET ermöglicht werden.
    (Download: http://t1p.de/9rzu)


    - wolf -


    © FM-FUNKMAGAZIN
    http://www.funkmagazin.de

    Die Bundesnetzagentur hat eine Duldung (befristet bis 31. Dez 2018 ) für Inhaber der Klasse E für das 13-Zentimeter-Band (2320-2450 MHz) und dem 6-Zentimeter-Band (5650-5850 MHz) ausgesprochen.


    Die maximal zulässige Sendeleistung für Klasse E Inhaber beträgt 5 Watt PEP. Ansonsten gelten die üblichen Parameter der Frequenztabelle der Anlage 1, AFuV.


    Durch diese Neuregelung wird etwa Funkamateuren der Klasse E der Zugang zum HAMNET ermöglicht.


    Link:
    https://www.bundesnetzagentur.…50_MHz_durch_Klasse_E.pdf


    73, Michi

    Ich möchte gerne von Zuhause mit dem 82 km entfernten Relais DB0AA auf 70cm arbeiten.


    Das klappt grundsätzlich mit der Handgurke vom obersten Stockwerk des Hauses gut. Allerdings wohne ich in der Kellerwohnung. Dach- oder Balkonmontage ist nicht möglich. Ich könnte lediglich eine Richtantenne auf einen mannshohen Masten setzen (d.h. max 2m über Grund).


    Dazu hab ich mit 'ner 10 € ABY7LB in der Hand, Pigtail und Handgurke versucht mögliche Standorte anhand der Empfangsignalstärke zu ermitteln. Als Ergebnis kam ich auf zwei Standorte unmittelbar vor meiner Wohnung. Zusätzlich habe ich von beiden Standpunkten versucht Sendebetrieb zu machen (25 W Senderausgangsleistung, - 10m H 2007 Koaxkabel).


    Das Relais höre ich mit...


    Standort 1: S9+
    Standort 2: S7


    Empfang ist nur dort möglich. Bewegt man sich nur wenige Zentimeter, ist der Empfang sofort "weg".


    Ich werde gehört...


    Standort 1: leichter bis mittlerer Rauschanteil, Verständigung noch gut möglich.
    Standort 2: Rauschanteil sehr hoch, gesprochenes Wort nur mit Mühe verständlich.


    Standort 1 dient nur als Referenz zur Einschätzung. An der Stelle könnte ich keine Antenne hinmachen, sonst läuft bei Nacht einer dagegen.


    Das heißt: Wie könnte ich Standort 2 optimieren, damit ich zuverlässig mit besagtem Relais kommunizieren könnte?


    Koaxkabel wären lediglich 3m erforderlich.


    Bessere Richtantenne? Sendeverstärker?


    Groß in die Höhe via Mast möchte ich vermeiden. Die Leute leiden hier an chronischer Elektrosensibiltät. :raeusper:


    Wie würdet ihr die Möglichkeit einschätzen? - Danke schon einmal!


    73, Michi

    Was willst denn machen wofür du so 'ne Karte brauchst?


    Es ist wohl so, dass man diese Karte nicht einfach in den PCI-Express Slot steckt, Treiber installiert, Kabel verbindet und losgehts.


    https://www.youtube.com/watch?v=fNiKokx9myU


    So wie ich das beim Querlesen sehe, musst Dich da entsprechend reinknien und das Teil konfigurieren.


    Mehr kann ich da aber auch nicht helfen. Es wird wohl so sein, dass das Ding als Netzwerkcontroller erst nach Konfiguration sichtbar wird.


    Speichercontroller = SAN
    Netzwerkcontroller = NDIS


    73, Michi

    Wie Wuzzy schon sagt oder andeutet: Du wirst für diese Karte nur Treiber für Server-Betriebssysteme finden. Es ist sehr unüblich, dass jemand so eine Karte in einen Heim-PC steckt.


    Windows 7 und Windows Server 2008 R2 basieren im Kern auf die gleiche Version. Du kannst also versuchen den Win 2008 R2 Treiber draufzubügeln und prüfen, ob das dann funktioniert.


    Hier die Treiberseite:


    http://driverdownloads.qlogic.…ry=39&Product=1043&Os=190


    73, Michi

    Hört sich nach einem Controller für 'n Storage Area Network an.


    Hab selbst mal gegooglet. Es gibt da auf der Treiber-Seite vom Hersteller einen "Windows Superinstaller". Der beinhaltet anscheinend auch einen "Ethernet Networking (NDIS)" Treiber.


    Das sollte dann der Richtige sein, sofern du ein "normales" Netzwerk aufbauen willst.


    Probiere da den Treiber für Windows Server 2008 R2 als Equivalent zu Windows 7.


    73, Michi