Schweiz: Unmut über Datenfunkkanal 40 - Offener Brief an Franz Ahne

  • In einem Schreiben an den DAKfCBNF-Ehrenvorsitzenden Franz Ahne hat der Präsident des Schweizer CB-Funk-Verbandes SCBO, Daniel Schuler, seinen Unmut über die geplante Wiederzulassung von Datenfunk auf dem CB-Funk-Kanal 40 geäußert.


    Schuler kritisiert in seinem Schreiben, dass Ahne nichts gegen diese Datenfunk-Freigabe unternehme, sondern vielmehr mit Leuten in Kontakt stehe, die daran offenbar ein kommerzielles Interesse haben. Schuler weist mehrfach auf die "Kanalempfehlung" der Schweizer Fernmeldeverwaltung hin, in der der Kanal 40 in der Schweiz als Anrufkanal empfohlen wird. Dieses habe Ahne bekannt sein müssen. Eine telefonische Aussage von Ahne, nach der er (Ahne) nicht gewusst habe, dass der Kanal 40 in der Schweiz eine empfohlene Verwendung habe, sei also - so Schuler - "offensichtlich eine Lüge".


    Das Schreiben von Daniel Schuler, das auch an andere deutsche CB-Funk-Vereinigungen, die CB-Funk-Presse und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie weitergeleitet wurde, hat folgenden Wortlaut (Zitat):


    Hallo Franz Ahne


    Wieder soll der Kanal 40 für Datenfunk genutzt werden. Du, der du mit diesen nicht genannt sein wollenden Leuten, die das offenbar kommerziell nutzen wollen, in Kontakt stehst, unternimmst nichts dagegen. Wessen Interessen vertrittst du heute? Die der CB-Funker?


    Auch technische Gründe sind nicht ausreichend stichhaltig, wie dir mehrfach versichert wurde, um eine Verwendung für Datenfunk zwingend auf Kanal 40 zu legen. Der Kanal 39 erfüllt den selben Zweck, und ein allfälliges Produkt hätte vielleicht sogar in der Schweiz Marktchancen. Wo doch der Schweizer CB-Funker noch ein paar Fränkli bereit ist, fürs Hobby locker zu machen..


    Im Anhang erhältst du unter anderem die beiden Versionen der Schweizerischen CB-Kanalempfehlung.


    Die erste Version 'Kanalempfehlung.pdf stammt aus 1995 und wurde noch von der GD PTT Radiocom, dem damaligen BAKOM (BNetzA der Schweiz) in Zusammenarbeit mit der SCBO erlassen.


    Damals hat jeder CB-Funker ein Exemplar von der Post erhalten, und seit damals wird jedem neuen CB-Funker ein Exemplar abgegeben.


    Natürlich haben auch Gespräche mit dem damals noch demokratisch breit abgestützten DAKfCBNF stattgefunden.


    Dein aus Schweizer Sicht demokratisch nicht nachvollziehbares Vorgehen hat zum Abbruch der 'diplomatischen Kontakte' der SCBO und des DAKfCBNF geführt. Das wir Schweizer hier nicht einsam mit dieser Sichtweise sind, beleuchtet das Schreiben 'Jetzt schlägts 13'


    (Anmerkung: Gemeint ist ein Schreiben des damaligen DAKfCBNF-Geschäftsführers Jürgen Geisert, in dem er Franz Ahne Eigenmächtigkeiten bei der Registrierung einer DAKfCBNF-Domain vorwirft und dazu auffordert, Ahne das Misstrauen auszusprechen. -Red.)


    Am Donnerstag, den 19.05.2005 um 08:15 habe ich, Daniel Schuler, Rossi77, dir Franz Ahne, als dem ,temporären' Vorsitzenden des DAKfCBNF, in der Funktion als Vorsitzender der SCBO telefonisch mitgeteilt, das die Schweizer Funkfreunde die Freigabe des Kanal 40 für Datenfunk in Deutschland als ,unfreundlichen Akt' betrachten.


    Hast du das mit deinem Komitee im DAKfCBNF je zur Sprache gebracht? Eine diesbezügliche 'offizielle Verlautbarung' des DAKfCBNF fehlt uns, der SCBO, bis anhin. Siehe dazu auch das Schreiben 'K 40 Protest'


    (Anmerkung: Dieses Schreiben wurde von der SCBO am 29. Mai 2005 unter dem Titel "Offener Brief an die CB-Funker in DL" veröffentlicht. -Red.)


    Deine telefonische Aussage von vorhin, wonach du nicht wüsstest, dass in der Schweiz der Kanal 40 eine empfohlene Verwendung hat, ist also offensichtlich eine Lüge.


    In Wallau am 02.04.05 hat dir und den meisten Anwesenden, Heinz Schmitz, Bundesvorsitzender des AFD, auf meine Bitte hin eine Zusammenstellung der Kanalempfehlungen mit meinen Grussworten überreicht. Er hat das gemacht! Ich hatte darauf von dritten Feedback.


    Sicher dürfte dir auch bekannt sein, dass die Reglementierung des CB-Funks hüben und drüben der Grenzen dauernd im Fluss ist. Was soll man also von dir halten, wenn du dich auf irgendwelche nebulöse Absprachen von vor fünfzehn Jahren berufst? Kalter Kaffee!


    Dank ausgezeichneter Zusammenarbeit mit anderen, eindeutig wesentlich breiter abgestützten deutschen CB-Organisationen, direkten Kontakten zur BNetzA und der langjährigen Vertrauensbasis mit unserem BAKOM ist die 'Kanalempfehlung 2007.pdf' als Ersatz der Version '95 mit gleicher Handhabung zu Stande gekommen.


    Die Schweizer CB-Funker haben mir ein Mandat erteilt, dafür zu sorgen, das in der Schweiz einigermassen ruhig und geordnet CB-Funk betrieben werden kann.


    Nach einem kurzen Intermezzo mit einigen Störungen auf Kanal 40 durch Datenfunk dank einer durch dich betriebenen Amtsblattverfügung im 2005 war wieder während etwa zwei Jahren ungestörter CB-Funk möglich. Das soll so bleiben.


    Vy 128 de Rossi77
    Daniel Schuler
    Vorsitzender SCBO swiss cb organisation


    (Es folgen die Kontaktdaten der SCBO und der Verteiler - Ende des Zitats)


    © FM-FUNKMAGAZIN
    http://www.funkmagazin.de