Beiträge von Funkmariechen

    Mahlzeit!


    Ich habe jetzt ein Motorola GP380 bekommen und zerbrech mir den Kopf, wie ich dem Ding einen 1750Hz Rufton beibringen kann. Google war da leider wenig hilfreich.


    Beim Gerät handelt es sich um ein 25RDH9AN6AE, Software ist die normale CPS in deutsch.


    Ich habe unter "Tastendefinition" eine Taste für "Ruf 1" festgelegt.


    Habe unter "Select 5 Signalisierungssystem" - "Ton 1" mit 1750Hz - Benutzerdefiniert


    Und unter "Gebersequenzen" eine Gebersequenz definiert. Hier will das Programm aber dass ich zusätzlich einen ZVEI Ruf eingebe - der dann natürlich auch gesendet wird.... y,aufg.,.


    Vielleicht kann mir ja jemand kurz, knapp und bündig auf die Sprünge helfen, wo hier der Hase im Pfeffer liegt..... Ziel soll natürlich mal "Tonruf" und "Selektivruf" unabhängig voneinander sein.


    Ist es beim GP380 eigentlich auch möglich, ähnliche wie beim MT2100, die Frequenzen in verschiedene Gruppen zu sortieren, oder gehen die dann so in eins durch, wie sie programmiert sind?


    Ich würde mich über hilfreiche Tips freuen.

    Hallo zusammen.


    Kürzlichhabe ich über mein QRL einen ausgesonderten Dell Optiplex 9020 bekommen.


    Dieser läuft jetzt mit 6GB und Windows 10 - 64bit


    Jetzt habe ich mir mal testweise einen RTL-SDR und versuche diesen mit "SharpSDR" ganz nach Anleitung zum Laufen zu bringen. (Sharp runtergeladen - Batch-Datei ausgeführt - Zadig exe ausgeführt und Treiber geändert.) Also alles, wie es im Buche steht.


    Aber jedes mal, wenn ich Sharp starte macht der Rechner "dingdong" und schmeißt das USB Gerät (also den SDR raus). Danach meckert natürlich das Programm, dass keine SDR Komponente verfügbar wäre.

    Genau das Gleiche passiert auch, wenn ich die Box kurz entferne, wieder anschließe und im Programm oben links auf "Play" drücke.


    Ich hab ja schon oft gelesen, dass Windoof 10 mit SDR so seine Probleme hat. Aber auf nem anderen Rechner mit Windows 8.1 sieht es ähnlich aus.


    Vielleicht hat ja einer von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir ein wenig auf die Sprünge helfen. yythan,.ks

    Moin! :mahlzeit:


    Hat zufällig einer der hier anwesenden die Möglichkeit mir ein GP360-11b zu flashen.


    Schön wäre:


    a) entweder flashen zum "normalen" GP360, gerne mit Afu Programmierung oder


    b) flashen und evtl Umbau zum GP380 , gerne mit Afu Programmierung


    oder


    c) tausch (selbstverständlich mit Wertausgleich) gegen ein GP380 oder GP1280 UHF (für 70cm Afu)


    Preislich kann man sich da sicher irgendwie einig werden.

    Moin!


    Sollen die Sachen kostenlos abgegeben oder verkauft werden?


    Ist das Ganze an Bedingungen geknüpft?


    Je nachdem hätte ich (wir) mit Sicherheit Interesse an dem ein oder anderen um es in die Ausstellung in unserem Dokumentationszentrum im ehemaligen Warnamt II zu integrieren.


    Infos darüber findest Du auch unter http://www.warnamt.de


    Ich denke dass auf jeden Fall was brauchbares dabei sein könnte....


    Viele Grüße

    Henning

    Moin!


    Kann mir zufällig jemand für nen schmalen Taler ein Motorola MX3010 für Amateurfunk umprogrammieren?


    Vielleicht hat ja einer von euch schon ein komplettes File fertig.
    (Wenn man das denn einfach so umstricken kann... vielleicht kann mich ja auch jemand aufklären was da geht und was nicht. Dir Infos im www sind da doch sehr vielfältig)


    Schön wäre eine Programmierung mit:


    Afu - Relais
    Afu - Simplex
    Freenet
    1750Hz und gerne auch ZVEI ;D

    Anderer Melder - anderes Thema:


    Gibt es eine Möglichkeit Swissphone DME 9xx anhand der Platinen zu unterscheiden?


    Wir haben beim QRL alles in Betrieb... vom 900 bis 935. Einige defekte davon liegen teilweise in Einzelteilen in der Schublade.


    Auf den ersten Blick sehen die Platinen alle gleich aus. Gibt es hier Möglichkeiten die eindeutig zuzuordnen?


    Und in wiefern sind die Displays kompatibel? Bei den neueren (915V aufwärts) passen die alten wahrscheinlich nicht.

    Frohe Weihnachten allen zusammen!


    ich hab hier noch LX2 für den ehemaligen Funkrufdienst TelMi liegen mit denen ich mich mal weiter befassen wollte.


    Einige sind TelMi PRO, einer ist ein TelMi TOP. Wo ist da der Unterschied?


    Die Dinger sollen ja ein Programmierpasswort haben, welches sich lt Google irgendwie aus der RIC berechnen lässt. Nur findet man nirgends die Formel. Gibt es ein Masterpasswort oder kann mir irgendwer mit der Formel aushelfen?

    Die Tage werden wieder kürzer und ich grabe meine Bastelprojekte wieder aus.


    Ich hatte seinerzeit schonmal nach einer Quarzquelle für den Motorola BMD gesucht und wurde an Quarztechnik Daun verwiesen - so weit so gut.


    Jetzt hab ich den BMD auseinander, blicke aber absolut nicht durch, welcher Quarz da rein soll. Auf dem Quarz steht neben der jetzigen Frequenz (146.970Mhz) noch 65,xxx (die ZF ?) (eigentlich hat der BMD ja wohl ne ZF von 17,9)


    Laufen soll das Ding (2m) hinterher auf 145.675Mhz. Daher nun meine Frage - welchen Quarz bestell ich mir?


    http://www.quarztechnik.com/quarze.html

    ;( da hab ich mir damals die Finger dran wund gelötet an dem SRG..... :heul:-)
    ...so geht er dann dahin.... war ein schönes Gerät.


    Als Ergänzung zum Gerät:


    Die ersten beiden Ziffern werden im Gerät über Lötbrücken programmiert. Die müssten momentan noch auf "68xxx" stehen. Die letzten drei Ziffern können frei eingegeben werden.


    Auf einem weiteren Platineneinschub können über Lötbrücken die Zielwahltasten programmiert werden. Das heißt: Es müssen keine neuen Proms o.ä. bestellt oder gebrannt werden. Man kann alles über Lötbrücken selbst einstellen.


    Sirenendoppelton kann der Kasten übrigens auch.

    Mahlzeit!


    Hat jemand zu Weihnachten ein Funkgerät geschenkt bekommen und benötigt jetzt noch einen passenden Mast ung evtl Antennen????


    Ich habe einen Stahlgittermast (verzinkt) VERSA TOWER EBP33 im Angebot.
    Höhe ausgefahren: 9,9 m
    Höhe eingefahren: 6,6m
    mit einem weiteren Einschub wird eine größere Höhe erreicht
    Der VERSA TOWER diente als Antennenträger für drehbare Amateurfunk - Richtantennen, kann aber auch für andere Zwecke genutzt werden....
    Der Mast ist kippbar an einer frei stehenden Stütze befestigt und kann leicht von einer Person bedient werden. Für das notwendige Beton - Fundament (Bn 150) werden die Maße 1,5 x 1,5 x 1 m empfohlen.


    Die vorhandenen Antennen (FB33; kurze FLEXA YAGI 2m und 70cm) sowie Rotor mit Steuergerät (KR 1000) und weitere Antennen können bei Bedarf übernommen werden. Preise für Antennen = VB


    Preis für den Mast: 850,-€ VB (ohne Antennen)


    Der Mast steht in der Nähe von Stade (Niedersachsen) und müsste dort abgebaut und abgeholt werden. Hilfe beim Abbau und Verladen kann evtl. gestellt werden. ;,z32


    Für weitere Infos einfach anfragen.