"Chaosradio": Wenn der Monitor abgehört wird...

  • Mit einer speziellen Variante des "Abhörens", nämlich der Auswertung von Abstrahlungen informationstechnischer Geräte, befasst sich die aktuelle Ausgabe des Radio-Magazins "Chaosradio".

    "Chaosradio" ist eine monatliche Rundfunksendung, die vom Chaos Computer Club Berlin gestaltet und von "Radio Fritz" (Radio Berlin-Brandenburg) ausgesendet wird.

    In der aktuellen Sendung mit dem Titel "Tempest" geht es um die ungewollte Abstrahlung elektromagnetischer Felder von informationstechnischen Geräten (z.B. Computer, Monitore, Tastaturen etc.) und das Hör- und Sichtbarmachen solcher Felder. Moderator Marcus Richter diskutiert mit zwei Studiogästen und zahlreichen Anrufern, welche Möglichkeiten bestehen, solche Abstrahlungen "abzuhören" und wie man sich dagegen schützen kann.

    "Tempest" (Temporary Emanation and Spurious Transmission) war urspünglich der Codename eines Projekts des amerikanischen Geheimdienstes NSA, der sich mit dieser "Abhör"-Problematik befasst hatte und auch militärische Standards zur Abschirmung informationstechnischer Geräte entwickelte.

    Aktuell ist das Thema auch im Hinblick auf den Einsatz von Wahlcomputern. Auf einer Hacker-Veranstaltung im August dieses Jahres hatte ein Mitglied des Chaos Computer Clubs demonstriert, wie sich elektromagnetische Felder von Wahlcomputern der Firma "Nedap" messen und auswerten lassen. "Nedap"-Wahlcomputer sind in Deutschland seit 1999 im Einsatz. Sie wurden u.a. bei der Bundestagswahl 2005 in fünf Bundesländern sowie bei zahlreichen Landtags- und Kommunalwahlen eingesetzt - zuletzt im Jahre 2008 bei der Kommunalwahl in Brandenburg. Im März 2009 erklärte das Bundesverfassungsgericht den Einsatz von Nedap-Wahlcomputern bei der Bundestagswahl 2005 für verfassungswidrig - allerdings nicht wegen der "Abhör"-Problematik, sondern weil mit solchen Geräten eine Überprüfbarkeit der Stimmenzählung für die Wähler nicht gegeben ist.

    Die zweistündige Chaosradio-Sendung zum Thema "Tempest" kann unter http://tinyurl.com/oeh76v als mp3-Datei (ca. 83,4 MB) heruntergeladen werden.

    - wolf -

    © FM-FUNKMAGAZIN
    http://www.funkmagazin.de