Ladetechnik Bosch Fug10 a/R

  • Hallo Forum,
    wir haben noch einen Restbestand Bosch fug10 mit 1000mA nmh Akkus.
    habe jetzt festgestell das die ladegeräte nur 500mA laden können .
    gibt es eine Möglichkeit diese Geräte zu modifizieren, so das sie die 1000 schaffen



    LG Werner

  • Schau dir mal an, was auf dem Steckernetzteil steht: Da steht 15V 320mA....
    Ohne ein Tausch des Netzteils wird das schon mal nix.


    Ich behaupte mal: Lohnt sich nicht und ist auch der Akkulebensdauer nicht förderlich.


    Gruß
    Thomas

    Langeweile ? Nix los ?
    Sende einfach eine SMS mit dem Kennwort "Überfall" an die 110 !
    Und wenig später stehen die grünweißen Partywagen vor deiner Tür :-)

  • Hallo!


    Zitat

    Original von Firefigther Baes
    wir haben noch einen Restbestand Bosch fug10 mit 1000mA nmh Akkus.
    habe jetzt festgestell das die ladegeräte nur 500mA laden können .
    gibt es eine Möglichkeit diese Geräte zu modifizieren, so das sie die 1000 schaffen


    Ich glaube du machst dir Gedanken über ein nicht reales Problem.
    Das sehe ich ich nämlich schon in deinen Stromangaben:


    Es gibt keine Akkus mit 500mA oder 1000mA!
    Denn das ist eine Stromangabe, keine Leistungs- oder Kraftangabe.


    Was du meinst ist sicher: Die Akkus haben 1000mAh.
    Das "h" am ende steht für "Stunde" und die Zahl sind dann keine mA mehr sondern Milliamperestunden - eine Kapazitätsangabe.


    Wenn das Ladegerät mit sagen wir mal 300mA lädt, dann lädt er einen 500mAh-Akku in knapp 1,5 Stunden auf, während er zum laden eines leeren 1000mAh-Akkus eben knappe 3 Stunden bräuchte.


    Natürlich könnte es sein das ein intelligentes Ladegerät nehben den üblichen Abschaltkriterien (Übertemperatur, Überspannung, evtl. DeltaU) noch zusätzlich eine Gauge drin hat die nach spätestens 700mAh die Ladung abschaltet.
    Allerdings traue ich der Ladeschale in deinem Bild sowas nicht zu, warscheinlich nicht mal DeltaU.
    Schaut aus wie eine recht dumme Ladeschale die alles lädt solange die Spannung stimmt, aber halt je nach Kapazität eben länger braucht.


    Wenn es überhaupt ein technisches Problem gibt, das man aber nicht übertrieben sehen muss:
    Die Ladeschalen sind primär für NiCd-Akkus gebaut worden.
    Der Unterschied NiCd und NiMH beim Ladeverhalten ist aber real vernachlässigbar.


    Um es klar zu sagen....und für die Retro-Reihe kann ich das:
    So ziemlich jeder Nachbauakku, selbst ein RX-Akku von Axcom laden sicher und zuverlässig in den originalen Ladegeräten.


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser

  • Ich danke euch für eure antworten.


    Jürgen, ist schon klar sollte auch mAh heißen.


    ich verstehe nur nicht warum die Akkus so schnell leer sind.
    wenn ich die zur Überprüfung bei mir habe und sie mit dem smapl4 der Fa Axcom checke, ist die Entladezeit viel länger.


    Gruß
    Werner

  • Hallo Werner!


    Zitat

    Original von Firefigther Baes
    Jürgen, ist schon klar sollte auch mAh heißen.


    ich verstehe nur nicht warum die Akkus so schnell leer sind.
    wenn ich die zur Überprüfung bei mir habe und sie mit dem smapl4 der Fa Axcom checke, ist die Entladezeit viel länger.


    Diese Frage könnte man klären wenn man einen Ladevorgang mit der Ladeschale misst.


    Also Akku und Ladeschale mit Meßkabeln und Klemmen verbinden, und dabei den Ladestromverlauf als auch den Spannungsverlauf protokolliert.


    Ich persönlich würde das so aber nur dann machen, wenn die Ladeschale eine gewisse Intelligenz haben würde, also ein µC mit entsprechend viel Elektronik drum.
    Allerdings gehe ich davon aus das deine Ladeschale da ein dummer Simel-Lader ist. Eine Diode, zwei Widerstände und sonst nix.
    Da braucht man nur messen welche Spannung vom Netzteil noch an den Ladekontakten bei verschiedenen Lasten erreicht.
    Bei dieser Gelegenheit einfach die Akkukontakte der Ladeschale reinigen.


    Sollte da tatsächlich ein NE555 o.ä. als Ladezeitbegrenzer drin sein (habe ich bei solchen Bosch Einfachladeschalen bisher nicht gesehen) kann man anhand des Tatenblattes die Ladezeit einfach vergrößern.


    Grüße aus Dortmund


    Jürgen Hüser