Wendelleitungen von Handmikrofonen

  • Hallo zusammen,
    die freie Zeit "zwischen den Jahren" hat es mir ermöglicht heute wieder mal in meinen gesammelten Werken etwas rumzustöbern. Dabei sind mir ein paar Handmikrofone von Bosch Funkgeräten in die Hände gefallen, deren Spriralkabel oder auch Wedelleitungen auf der Oberfläche durchgehend weiße Ausblühungen zeigen. Bei Einlagerung vor geraumer Zeit war dies definitiv noch nicht vorhanden, die Mikrofone waren ungebraucht. Offenbar "gasen" hier irgendwelche Inhaltsstoffe des Kunststoffs aus. Das nächste Stadium davon kenne ich auch, da ist dann der Kunststoffmantel verhärtet und bröselt auseinander. Kennt jemand eine Möglichkeit diese Reaktion zu verzögern oder zu stoppen? Es gibt ja so diverse Mittelchen aus dem KFZ Bereich um Kunststoffe aufzufrischen vielleicht könnte man die Leitungen in sowas "einlegen" oder mal ne Nacht in Petroleum oder so. Könnte mir vorstellen, dass irgend so etwas hilft. Hat jemand ne Idee?


    Wünsche allseits einen "guten Rutsch" es 73 de Martin, DG3FFN

  • Hallo Martin,
    ich kann Dir jetzt auch keinen brauchbaren Tipp geben. Mir ist nur im Laufe der Jahre an den Spiralkabeln aufgefallen, das der Kunststoffüberzug überwiegend dort hart und später brüchig wird, wo die Sonne (UV-Strahlen) hinkommt.
    Spiralkabel, die hingegen nicht mit der Sonne in Kontakt kommen, sind immer noch wie neu. Jedenfalls bei meinen ;-)
    Was meinst Du mit Ausblühungen ? An diversen Spiralkabeln war mir aufgefallen, das diese mit einer Art "Puder" oder wie "feines Mehl" überzogen waren.


    73,
    Thomas

    Langeweile ? Nix los ?
    Sende einfach eine SMS mit dem Kennwort "Überfall" an die 110 !
    Und wenig später stehen die grünweißen Partywagen vor deiner Tür :-)

  • Hallo Thomas,


    ja mit der UV Einwirkung hast du sicher recht, auch ist mir eine Einwirkung von Hautfett auf die Gummis der Bedientasten und möglicherweise auch auf die Kabel bekannt aber in diesem Fall sind es neue, unbenutzte Mikrofone welche seit Jahren lichtgeschützt und kühl lagern. Vom Aussehen her könnte man es wie gepudert bezeichnen, allerdings lässt sich dieses "Pulver" selbst im Ultraschallreiniger mit einer sanften Seife nicht entfernen. Wenn man es aber etwas intensiver abwischt geht es schon weg.


    73 de Martin

  • Hallo,


    ja Lenor habe ich auch probiert, zeigt leider ebenfalls überhaupt keine Wirkung.
    Scheint dann wohl doch eine etwas komplexere chemische Angelegenheit zu sein.
    Hab´ die Dinger dann erst mal wieder weggepackt, mal sehen was sich beim nächsten Auspacken zeigt.


    73 de Martin, DG3FN